Foto: Shutterstock.com

Mountainbikes - Welches Rad für welchen Zweck?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:06
Hardtail, Enduro, Freeride, ...? Welches für Dich das Richtige ist, erfährst du hier.

Ein Mountainbike ist ein Fahrrad, das generell für unebenes Gelände gefertigt und für den Straßenverkehr nicht zugelassen ist. Es ist somit eher ein Sportgerät als ein Fahrzeug. Doch es gibt unter den Mountainbikes unterschiedliche Bau- und damit Verwendungsweisen, die dieser Artikel kurz vorstellen will.

Hardtail:

  1. Diese Variante ist nur vorne gefedert und leichtgewichtig. 
  2. Das Vorderrad ist griffig, das Hinterrad hart. 
  3. Diese Räder sind nur bedingt für das Aufwärtsfahren geeignet, da sie mehr Kraftaufwand verlangen als die Räder der Fully-Variante.


Fully:

  1. Diese Bikes sind voll gefedert.
  2. Daher ist es für nahezu alle Gelände geeignet.


Enduro

  1. Ähnlich wie das Fully-Rad ist das Enduro vielseitig verwendbar...
  2. ...da es für unermüdliche Fahrten über Strecken mit Abwärts- und Aufwärtsneigung taugt.


Downhill 

  1. Dieses Bike ist für schnelle Abfahrten in abschüssigem Gelände gedacht.
  2. Es kann sehr schwer sein, da es auch wirklich nur für das Abwärtsfahren verwendet wird.


Freeride:

  1. Die Bauart ist ähnlich wie bei den Downhill-Rädern und sorgt für ein freies Fahrgefühl.
  2. Geeignet ist sie für schwieriges, abschüssiges Gelände, nicht nur, aber überwiegend für Abfahrten. 


All-Mountain

  1. Dies ist ein vollgefedertes Rad, mit dem der Biker gut "über alle Berge" kommt. 
  2. Es ist für sehr viele Einsatzmöglichkeiten im Flachland und sogar in den Alpen zu gebrauchen.
  3. Es hat eine gute Zugkraft beim Aufwärtsfahren.


Cross-Country

  1. Das ist ein Rad zum Renneinsatz auf holprigen Wegen.
  2. Auch für Überlandfahrten ist es bestens geeignet.


Four Cross (Biker Cross)

  1. Hierbei handelt es sich um Räder, die für Fahrten auf welligen Böden konzipiert sind.


Dirtjump 

  1. Das Dirtjump-Mountainbike ist ein bewegliches Leichtgewicht, zum Springen über Hügel geeignet. 
  2. Die Namensgeber hatten einen schlammverspritzten Extrembiker als typischen Nutzer vor Augen.

Kommentare