Foto: Shutterstock.com

Neue Wintersportarten ausprobieren? - Das macht Spaß

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
Der Wintersport hat mehr als Skifahren und Rodeln zu bieten.

Es muss nicht immer Skifahren oder Snowboarden sein. Der Winter hat in sportlicher Hinsicht einiges mehr zu bieten. Hier die besten Allternativtipps für den Sport im Winter.

Neue Wintersportarten ausprobieren

Snowkiting

  • Snowkiting ist der ideale Wintersport für alle, die Abwechslung und Aktion mögen. Mit Hilfe von einem Lenkdrachen, dem sogenannten Kite, lässt man sich entweder auf Skiern oder auf dem Snowbord durch den Schnee ziehen. Um den Sport ausübene zu können, braucht man allerdings ausreichend Wind, damit man mit dem Kite auch wirklich in Schwung kommt. Wer meint, er ist dem nicht gewachsen, der kann wie beim Skifahren auch, einen Kurs für Snowkiting besuchen.

Snowbiken

  • Snowbiken ist eine Art Skifahren, aber im stzen. Wer Fahrrad fahren kann, der kann in der Regel auch ein Snowbike fahren. Snowbiken ist ein Funsport, den man auf der normalen Piste, im Tiefschnee, bei Pulverschnee aber auch auf Eis machen kann. Die schnellen Bikes kann man sich wie Skier auch ganz einfach ausleihen, und wer möchte, der kann auch einen Kurs belegen, und sich wichtige Tipps und Tricks zeigen lassen.

Ice Karting

  • Icekart fahren ist wie Kartfahren, aber eben auch Schnee oder Eis. Der Sport richtet sich nicht nur an Erwachsene, sondern auch Kinder ab 7 Jahren dürfen Eiskart fahren. Immer wieder neue Strecken, vereiste Pisten und Steilkurven sorgen für reichlich Spaß und Abwechslung bei der ganzen Familie.

Surfen im Winter

  • Snowfer ist die zwar nicht neu, aber trotzdem lustige Wintersportart. Diesmal geht es beim Surfen aber nicht ins Wasser, sondern in den Schnee. Der Snowfer ist ein gut zwei Meter langes Surfbrett, das schneetauglich ist. Mit dem passenden Segel dazu kann man so bis zu 80 Stundenkilometer erreichen. Um mit dem Winterboard zu surfen, braucht man keinen starken Wind, denn eine leichte Brise reicht für den Antrieb aus.

Genialer Wintersport für die ganze Familie - Pingujet

  • Genau, wie der Name vielleicht vermuten lässt, lehnt sich Pingujet an den Pinguin an. Ohne spezilles Gerät, sondern eher mit einer speziell gebauten Schutzausrüstung geht es bei diesem Wintersport auf die Piste.
  • Auf dem Bauch liegend geht es mit dem Pingujet die Piste runter. Lenkbar ist der Pingujet durch den Brustpanzer und ein Steuergerät. Auch alle anderen Körperteile sind durch spezielle bewegliche Schalen geschützt. Dadurch können auch Kinder diesen Wintersport mit viel Freude machen. 
  • Das Besondere an dem Sport ist nicht nur, dann man kein spezielles Gerät dafür braucht, sondern die neue Perspektive. Sieht man die Piste sonst nur aus normaler Höhe oder aus der Sicht wie beim Rodeln, so erblickt man beim Pingujet alles aus direkter Bodennähe, was für ein völlig neues und kribbelndes Gefühl beim Wintersport sorgt.

 

Es gibt aber auch noch viele andere Wintersportarten, die zum Teil auch vom ausgewählten Skigebiet abhängig sind. Wer es lieber etwas ruhiger mag, der kann sich zum Beispiel auch beim Eisgolfen versuchen.

Kommentare