Foto: Platte / Creative Commons

Neues Stadion für 1. FC Union?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Die "alte Försterei" war bereits in die Jahre gekommen. Fans engagierten sich aufopferungsvoll.

Der 1. FC Union Berlin ist einer der traditionsreichen Vereine in Berlin. Als Spielstätte dient der Mannschaft bereits seit 1920 das Stadion "An der alten Försterei" im Ortsteil Köpenick in Berlin. Mehrfach wurde von einem Neubau gesprochen, in die Tat liess sich dieses Vorhaben aber nicht umsetzen, weil häufig die finanziellen Mittel dafür fehlten. Die Auflagen des DFB und der marode Zustand sorgten dafür, dass es immer wieder neue Ideen um einen Umbau des Stadions der "Eisernen", wie die Unioner in Berlin genannt werden, gab. Mit Hilfe der Fans wird nun seit 2007 das Stadion umgebaut und verschönert. Der Senat übertrug dem 1. FC Union das Stadion mit einem Erbbauvertrag für 99 Jahre und die Fans können Stadion Anteile käuflich erwerben, um die finanziellen Mittel aufzubringen.

Bitte beachten

  • Lange Zeit sah es danach aus, als müsste Union in ein anderes Stadion umziehen.
  • Die Fans mobilisierten alle Kräfte und packten an, um in "ihrem" Stadion zu bleiben und dieses umzubauen.

Geschichte und Initiative der Fans

  • Ursprünglich wurde das Stadion am 7. August 1920 mit einem Spiel vor 7.000 Zuschauern gegen den damaligen Deutschen Meister 1. FC Nürnberg eingeweiht.
  • Insgesamt gab es zu der Zeit ein Fassungsvermögen von 10.000 Besuchern.
  • In den 50er Jahren wurden Teile des Stadions modernisiert, neben einem neuen Spielfeld gab es auch einen Umkleidetrakt für die Spieler und es passten nunmehr 15.000 Zuschauer hinein.
  • Von 1979 bis 1983 gab es weitere Ausbaumassnahmen, so das nunmehr 25.500 Besucher Platz finden konnten.
  • Nach der Wende hingegen war kein Geld vorhanden, um das Stadion auf diesem Stand zu erhalten, so dass es lange Zeit danach aussah, als sollte Union in ein anderes Stadion umziehen müssen.
  • Aber die Fans mobilisierten alle Kräfte und packten fleissig an, um "Ihr" Stadion zu erhalten.

Umbaumaßnahmen:

  • So begannen dann 2007 erste Umbaumassnahmen, die ihren Höhepunkt im Mai 2012 erreichten, als die Haupttribüne abgerissen wurde und nunmehr durch ein neues, modernes Multifunktionsgebäude ersetzt wird.
  • Ziel ist es, dass sich das neue Gebäude in das Landschaftsbild einfügt und den Stadionumbau damit vollendet.
  • In der neuen Tribüne werden Aufenthaltsräume und Kabinen für die Mannschaft und auch VIP Bereiche untergebracht.
  • Für den Verein wird somit eine Infrastruktur geschaffen, welche die Anforderungen des DFB erfüllt und die Wettbewerbsfähigkeit des 1. FC Union Berlin stärkt.
  • Nach dem Umbau fasst das Stadion 21.873 Plätze und die Fans bekommen ihr neues, schönes Stadion.

Kommentare