Foto: Shutterstock.com

Nulldiät: Nur trinken und Sport?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:29
Um die Nulldiät durchzuführen benötigt man im Prinzip nichts weiter als eine gute Vorbereitung und einen starken Willen.

Wie der Name schon verrät ist die einfache Grundregel der Nulldiät: Keine feste Nahrungsaufnahme, nur trinken und dazu, wenn möglich, Sport. Was auf den ersten Blick recht einfach und vielversprechend klingt, will dennoch wohl überlegt und gut geplant sein. Um die Nulldiät durchzuführen benötigt man im Prinzip nichts weiter als eine gute Vorbereitung und einen starken Willen. Es sollte darauf geachtet werden, dass immer genug Flüssigkeiten im Haus sind, denn Trinken ist das A und O. Ideal sind verschiedene Teesorten, ungesüßte Fruchtschorlen und Gemüsesäfte sowie selbstgemachte Gemüse- oder Fleischbrühen.

Bitte beachten

  • Jede Diät ist anstrengend für den Körper und sollte nur begonnen werden, wenn keinerlei gesundheitliche Einschränkungen vorliegen und Sie sich fit fühlen. Im Zweifelsfall unbedingt einen Arzt konsultieren und sich absichern.
  • Keine Diät kann keine Wunder vollbringen. Konsequenz und Geduld sind die zwei zentralen Tugenden.
  • Jeder Körper ist verschieden. Wer nicht aufgibt und sich an die Grundregeln hält wird aber bestimmt mit kleinen – oder auch großen – Erfolgen belohnt.
  • Um das Gewicht längerfristig zu reduzieren und auch zu halten ist Sport unentbehrlich. 
  • Ganz wichtig: Wenn die Diät zu viel den Körper ist und Sie Nebenwirkungen wahrnehmen, die sie einschränken oder beängstigen, sollten Sie das Experiment unverzüglich abbrechen! 

Die Durchführung

  • Wenn die Nulldiät gut geplant und vorbereitet ist und nach den Regeln durchgeführt wird besteht im Prinzip keine Gefahr für den Körper. 
  • Idealerweise sollten Sie einen Zeitraum wählen, in dem keine schweren Arbeiten anliegen. Ferien oder ein langes Wochenende sind hierfür gut geeignet. Ebenfalls empfehlenswert ist es, sich einen Zeitpunkt auszusuchen, an dem das Wetter weder zu heiß noch zu kalt ist.
  • Die Nulldiät sollte mindestens drei Tage, maximal jedoch eine Woche durchgeführt werden. Vor dem Beginn ist es wichtig, den Körper vollständig zu entleeren. Hierfür eignet sich Glaubersalz, das Sie in jeder Apotheke erwerben können. Erst dann sollten Sie mit dem Fasten beginnen.
  • Während des Fastens ist keine feste Nahrung erlaubt. Umso wichtiger ist es, dass sie viel trinken. Ungesüßte Tees oder stark verdünnte Fruchtschorlen sowie viel Wasser sind die üblichen Getränke. Verspüren Sie starken Hunger, können Sie auch auf verdünnte Gemüsesäfte zurückgreifen.
  • Um die Lust auf Herzhaftes zu mindern kann selbstgemachte Brühe gelöffelt wrden. Sie sollten mindestens drei Liter Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Desweiteren empfiehlt es sich, sich täglich zu bewegen, um den Kreislauf anzuregen.
  • Spaziergänge, Fahrradfahren oder Schwimmen sind ideale Sportarten in Ergänzung mit der Diät. Den Fettreserven geht es erst ab dem zweiten bis dritten Tag an den Kragen. Durchhalten ist also die Devise!

Nach der Diät

  • Beginnen Sie langsam wieder mit der festen Nahrungsaufnahme.
  • Die ersten beiden Tage nach der Diät sind bekömmliche Breis aus Bananen, Kartoffeln oder Äpfeln die richtige Wahl. 

Jojo? Nein Danke!

  • Eine Nulldiät kann schnell den gewünschten Erfolg bringen. Genauso schnell können die Kilos aber wieder auf die Hüfte wandern.
  • Machen Sie sich bewusst, dass diese Diät keine Dauerlösung ist, sondern vielmehr der Start einer Ernährungsumstellung. Der Start in das neue Leben!

Kommentare