Foto: Shutterstock.com

Oberarme straffen? - Mit diesen Übungen kein Problem

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:55
Mit den richtigen Übungen kann sich jeder im T-Shirt und im Trägeroberteil wohl zu fühlen.

Die Sommersaison naht mit großen Schritten und damit die Angst vieler Frauen vor den berühmten "Winke-Armen". Und auch Männer beäugen sich plötzlich kritisch nach einem Blick in den Spiegel und fragen sich, wie sie die müden Armmuskeln wieder zu neuem Leben erwecken können.

  • Mit den richtigen Übungen ist es jedoch Männern und Frauen aller Altersgruppen vergönnt, sich im T-Shirt und im Trägeroberteil wohl zu fühlen.

  1. Hanteln kaufen! Hier unbedingt darauf achten, dass nicht zu Anfang mit zuviel Gewicht gearbeitet wird. Im Zweifelsfall ist es immer möglich, den Arzt zu konsultieren. Dieser kann auf Grundlage der körperlichen Verfassung und des Gesamtgewichts verlässliche Angaben zu möglichen Trainingsstufen machen.
  2. Als Alternative zu Hanteln haben sich in der Vergangenheit Wasserflaschen bewährt. Deren Gewicht kann durch die Zugabe bzw. das Ablassen von Wasser variiert werden.
  3. Das A und O für gestraffte Oberarme sind selbstverständlich die richtigen Übungen. Hierbei ist es wichtig, den Bizeps und den Trizeps gleichermaßen zu beanspruchen, um ein gesundes Training zu gewährleisten.
  4. Dem Training des einen Bereichs sollte immer das Training des gegenüberliegenden Bereichs folgen. (Agonist vs. Antagonist)
  5. Wasserkisten schleppen ist KEIN Training! Auch wenn viele Menschen der Meinung sind, sie würden ihre Muskeln trainieren, wenn sie schwere Gegenstände schleppen, werden sie meist eines Besseren belehrt, sobald sich die ersten Schmerzen ankündigen. 
  6. Generell gilt es, immer nur so lange zu trainieren, wie es dem Körper gut tut. 
  7. Übertreibungen in diesem Bereich führen nicht zu mehr Muskeln und strafferen Armen, sondern nur zu Verletzungen und zwangsläufigen Trainingspausen.

Kommentare