Foto: skyearth/Shutterstock.com

Olympische Spiele 2012 - Die denkwürdigsten Momente?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Sportlicher Wettstreit, Waffenruhe, Fest und Kult, diese Worte...

Sportlicher Wettstreit, Waffenruhe, Fest und Kult, diese Worte kennzeichneten die antiken Olympischen Spiele. Obwohl sie seit dem 5. Jahrhundert nicht mehr ausgetragen wurden, überlebte der Geist der Spiele mehr als 1500 Jahre. Die ersten Olympischen Spiele der Neuzeit fand im Jahr 1896 in Athen statt und sollten zum Frieden in der Welt beitragen.

  1. Während 1896 nur vierzehn Länder Athleten zu den Spielen sandten, so nehmen heute mit über zweihundert fast alle Nationen der Erde teil.
  2. Die Hoffnung des Neubegründers Pierre de Coubertin, die Spiele mögen dem Frieden dienen, konnte nur dreimal nicht entsprochen werden. Wegen der Weltkriege entfielen 1916 die Sommerspiele und 1940 und 1944 die Sommer- und Winterspiele.
  3. 1936 benutzten die Nationalsozialisten die Olympischen Sommerspiele von Berlin erfolgreich dazu, ihr Image im Ausland aufzupolieren.
  4. Antisemitische Parolen wurden kurz vor und während der Spiele zurückgehalten, die Erfolge des afroamerikanischen Leichtathleten Jesse Owens verhinderten jedoch den dringenden Wunsch der Nationalsozialisten, die „arische Rasse“ als überlegen darzustellen.
  5. Die hohe mediale Aufmerksamkeit der Spiele diente politischen Gruppierungen immer wieder als Plattform für Proteste und Aktionen. Kurz vor der Eröffnung der Sommerspiele 1968 in Mexiko-Stadt starben bei der Niederschlagung von Studentenprotesten etwa 500 Studenten.
  6. Die Spiele fanden dennoch statt und gingen durch die neue Sprungtechnik des Dick Fosbury in die Geschichte ein. Obwohl verlacht und geschmäht gewann der amerikanische Athlet mit dem "Fosbury Flop" die Goldmedaille im Hochsprung.
  7. Aus dem „Flop“ wurde ein „Top“. Noch heute wird diese Sprungart angewandt, um Rekorde zu erreichen.
  8. Eine traurige Berühmtheit erlangte das Olympia-Attentat von München während der Sommerspiele 1972. Palästinensische Terroristen nahmen elf Athleten der israelischen Mannschaft als Geiseln.
  9. Bei einem schlecht geplanten Befreiungsversuch wurden nicht nur alle Geiseln, sondern auch ein Polizist und die fünf Terroristen erschossen. IOC-Präsident Avery Brundage befahl trotzdem mit den Worten „The games must go on“ („Die Spiele müssen weitergehen“) die Fortsetzung der Spiele.
  10. Seitdem werden bei den Olympischen Spiele vor allem Weltrekorde gebrochen und knappe Entscheidungen getroffen.
  11. So hätte man ohne moderne Zeitrechner dem US-Amerikaner Angelo Taylor bei den Olympischen Spielen in Sydney im Jahr 2000 die Goldmedaille im Hürdenlauf nicht zusprechen können. Er gewann mit nur 0,03 Sekunden Vorsprung.

Kommentare