Foto: Shutterstock.com

Olympische Spiele - Was sind die wichtigsten Fakten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Die Olympischen Spiele werden vom Internationalen Olympischen Komitee ausgerichtet

Die Olympischen Spiele gehen auf antike Sportwettkämpfe im 2. Jahrtausend v. Chr. in Griechenland zurück. Ausgetragen wurden sie auf der Halbinsel Peleponnes im dortigen Ort Olympia. Daher der Name. Auch damals wurden sie, wie heute, alle vier Jahre ausgetragen. Man nannte diese Zeitspanne eine Olympiade, gemeint war damit also ursprünglich nicht, wie heute, der Zeitraum der Spiele selbst. Und im Gegensatz zu heute waren die Spiele der Antike recht brutal und konnten auch zum Tode der Athleten führen.

  1. Nach einer Pause über mehrere Jahrhunderte hinweg führten archäologische Ausgrabungen dazu, die Idee der Olympischen Spiele wieder aufzugreifen. 1894 wurde dazu das Internationale Olympische Komitee gegründet, das die Spiele noch heute alle vier Jahre organisiert. Im Jahre 1896 wurden die ersten Spiele der Neuzeit in Griechenland, wo sie einst begonnen hatten, veranstaltet, und zwar in der Hauptstadt Athen.
  2. Austragungsort ist jedes Mal ein anderes Land. Jede Nation und Stadt kann sich um die Austragung bewerben, die Entscheidung trifft dann das Internationale Olympische Komitee, welches Land die Spiele ausrichten darf - sieben Jahre vor Beginn in der betreffenden Nation, bzw. Stadt.
  3. Unterbrechungen gab es seit dem nur 1916 im ersten, 1940 und 1944 im zweiten Weltkrieg.
  4. Während der Spiele gab es auch immer wieder Krisen, so 1968 in Mexiko Studentenunruhen, 1972 im München einen palästinensischen Terroranschlag, bei dem elf israelische Sportler umkamen.
  5. Hauptsymbol der Olympischen Spiele ist die olympische Flagge mit ihren fünf ineinander verschlungenen Ringen. Jeder Ring steht dabei für einen der fünf Erdteile, jede der vorhandenen Farben in der Flagge kommt auch in jeder der verschiedensten Nationalflaggen vor. Das soll die Internationalität der Spiele symbolisieren. Die Flagge wurde 1914 in Antwerpen entworfen.
  6. Bis zu 38 Sportarten werden bei den Olympischen Spielen ausgetragen, sieben bei den Winterspielen. Die fanden ursprünglich in demselben Jahr statt, wie die Sommerspiele, das wurde aber vor gar nicht so langer Zeit geändert, seitdem finden Sommer- und Winterspiele im zweijährigen Turnus im Wechsel statt.
  7. Aus den verschiedensten politischen Motiven sind die Olympischen Spiele auch immer wieder von der einen oder anderen Nation boykottiert worden. 1980 boykottierten die USA, zusammen mit 63 anderen Staaten die Olympischen Spiele in Moskau, 1984 wiederum boykottierte die damalige Sowjetunion zusammen mit 18 weiteren Staaten die Olympischen Spiele in Los Angeles.
  8. Eine ganz üble Sache bei den Olympischen Spielen ist das Doping. Dabei wird mit Medikamenten die Leistung auf unnatürliche Weise gesteigert, was nicht selten Gesundheitsschäden, oder gar den Tod des Sportlers nach sich zieht. Die Disqualifizierung und Aberkennung der Medaillen ist da noch das harmloseste Übel. Heute sind regelmäßige Dopingkontrollen zwingend vorgeschrieben.
  9. Der Erst- Zweit-, und Drittplazierte erhalten eine Medaille als Anerkennung. Es sind dies: Gold für den Erst-, Silber für den Zweit-, Bronze für den Drittplazierten einer Sportdisziplin.

Kommentare