Foto: Shutterstock.com

Olympischer Marathon 2012 - Wer sind die Favoriten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:58
Am 12. August 2012 werden die Leichtathletikbewerbe der...

Am 12. August 2012 werden die Leichtathletikbewerbe der Olympischen Spiele in London mit dem Marathon der Männer beendet. Schon eine Woche zuvor kann man beim Marathon der Frauen mitfiebern. Hierbei stellt sich wie so oft die Frage, wer zu den absoluten Favoriten für diesen Bewerb zählt und sich möglicherweise mit der olympischen Goldmedaille zum Olympiasieger krönen kann.

  1. Gerade beim Olympischen Marathonlauf sind immer wieder Sensationen zu erwarten, sodass man keine präzisen Prognosen erstellen kann.
  2. Bei den Frauen scheiterten bei den letzten vier Olympischen Spielen die absoluten Topläufer.
  3. 24 Jahre ist es schon her, dass Rosa Mota als letzte Favoritin wirklich auch Gold holte.
  4. Auch bei den Männern holten mit Stefano Baldini, Josia Thugwane oder Hwang Young-Cho immer wieder Außenseiter den Sieg.
  5. Dies liegt einerseits an dem riesigen Starterfeld, das auch heuer mit 112 Frauen und 105 Männern die größte Teilnehmerzahl eines Leichtathletikbewerbs bietet, andererseits an den besonderen Bedingungen und der zusätzlichen Motivation, die den Olympischen Bewerb nach eigenen Gesetzen abrennen lassen.
  6. Wenn man sich dennoch über die möglichen Topläufer informieren möchte, muss man vor allem die afrikanischen Teilnehmer Kenia und Äthiopien betrachten.
  7. Alleine 150 kenianische Läufer meisterten die geforderte Qualifikationszeit von 2:15 Stunden, immerhin 50 Läuferinnen erreichten die weiblichen Qualifikationsstandards.
  8. Bei den Männern nominierte man aus diesem außergewöhnlichen Pool schließlich London-Sieger Wilson Kipsang Kiprotich und Weltmeister Abel Kirui.
  9. Neben diesen beiden wurde auch Moses Cheruiyot Mosop nominiert, der erst kürzlich in Chicago und Rotterdam beachtenswerte Zeiten lief.
  10. Überraschenderweise verzichtet Kenia auf den aktuellen Weltrekordhalter Patrick Makau Musyoki und Geoffrey Kiprono Mutai, dessen Weltrekord 2011 in Boston wegen der abschüssigen Strecke aberkannt wurde.
  11. Beide kämpften in letzter Zeit mit kleinen Verletzungen.
  12. Bei den Frauen gab es mit der Nominierung von Mary Keitany und Edna Kiplagat weniger Überraschungen. Das mit drei Läufer pro Nation limitierte Teilnehmerfeld ergänzt Priscah Jeptoo.
  13. Alle drei erreichten beim Londonmarathon 2012 die Podestplätze.
  14. Äthiopien geht dieses Jahr ohne Superstar Haile Gebrselassie an den Start, der dieses Jahr enttäuscht hatte.
  15. Diesen Ausfall soll Ayele Abshero kompensieren, der in London erst seinen zweiten Marathon läuft, bei seinem Debüt in Dubai jedoch fast den Weltrekord einstellte.
  16. Dino Sefir und Getu Feleke komplettieren das Team.
  17. Tiki Gelana, Aselefech Mergia und Mare Dibaba treten für die Frauen an.
  18. Es ist zu erwarten, dass sich diese Länder um die Medaillen streiten werden.
  19. Abseits dieser absolut zu favoritisierenden Nationen kann man ein Auge auf die Altstars Paula Radcliff oder Irina Mikitenko werfen, die aber zu den Außenseitern zählen.

Kommentare