Foto: Shutterstock.com

Paralympics-Zeitung - Was ist das?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:04
Wie jedes Medium will die Paralympics Zeitung kompetent informieren und unterhalten.
Mit Berichten, Interviews, Porträts und bunten Bildern. Im Mittelpunkt stehen Menschen mit Behinderung in ihrer Sportart und ihre Leistungen bei den Paralympischen Spielen. 

Diese finden (seit 1992 offiziell) nach den Olympischen Spielen am jeweils selben Ort statt. Im medialen und öffentlichen Ansehen werden die Leistungen der Behindertensportler aber lange noch nicht gleich gewertet wie die der „normalen“ Olympiken. Ziel der Sonderzeitung ist es, den Behindertensport populärer zu machen.

  1. Erstmals erschienen ist die Paralympics Zeitung bei den Sommerspielen in Athen (2004). 
  2. Ihre Redakteure sind Schüler zwischen 16 und 18 Jahren, die den Wettkämpfen live beiwohnen und vom Geschehen vor Ort berichten. 
  3. Diese Schreib-Talentierten werden jeweils in den Monaten vor den Spielen mittels Schreibwettbewerben ausgewählt. 
  4. Gemeinsame Herausgeber sind die Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV), die deutsche Tageszeitung "Der Tagesspiegel" sowie die Agentur „panta rhei“. 
  5. Erhältlich ist die Zeitung, die in Deutschland das auflagenstärkste Medium zu den Paralympics darstellt, als Beilage u.a. zu den Zeitungen „Der Tagesspiegel“, „Handelsblatt“ und „Die Zeit“. 
  6. In Peking (Paralympics 2008) war sie die erste westliche Zeitung, die in China erscheinen durfte. Bei den Winterspielen Vancouver (2010) hatte die Paralympics Zeitung eine Auflage von zwei Millionen und bereits eine Reichweite von fünf Millionen Leser.
  7. Das Projekt wurde mittlerweile mehrfach international ausgezeichnet, zuletzt vom Weltzeitungsverlegerverband (WAN-IFRA) mit dem "World Young Reader Prize". 
  8. Die Paralympics 2012 finden in London vom 29. August bis zum 9. September 2012 statt, die Zeitung dazu gibt es vom 30. August bis zum 10. September, ihre englische Version heißt „Paralympics Post“. 
  9. Im internationalen Redaktionsteam sitzen zehn deutschsprachige Nachwuchsjournalisten, unter ihnen erstmals auch ein Leichtathlet mit Behinderung: Nicolas Feißt (18) hat ein stark beeinträchtigtes Gehör. 
  10. Prominentester Botschafter der Londoner Paraylmpics ist Ex-Fußballprofi David Beckham, der u.a. auch – medial wirksam – versucht, blind Fußball zu spielen und beim Hauptsponsor der Spiele (Sainsbury´s) einkaufen geht.

Kommentare