Foto: Shutterstock.com

Pulswerte beim Sport? - So trainierst Du richtig

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
Lange Zeit waren die meisten Menschen der Meinung,...

Lange Zeit waren die meisten Menschen der Meinung, dass es vor allem eines benötigt, um erfolgreich zu trainieren: Anstrengung. Das ist auch nicht grundsätzlich falsch, allerdings hilft es gerade bei Ausdauersportarten enorm, wenn Du Deinen Puls kennst und gezielt im richtigen Bereich trainierst.

  1. Ganz zu Beginn steht dafür leider ein Besuch beim Arzt an, um die maximale Herzfrequenz zu bestimmen.
  2. Es gibt dafür auch so manche Faustformel im Netz oder sogar in der Fachliteratur – vergiss das!
  3. Jeder Mensch ist individuell und eine solche Formel liefert unter Umständen völlig falsche Werte.
  4. Auch findest Du in den gleichen Quellen häufig eine Anleitung für einen Selbsttest.
  5. Auch hiervon ist abzuraten. Zum einen wirst Du in den seltensten Fällen ohne fremde Hilfe tatsächlich an deine Belastungsgrenze gehen, und zum anderen kann das gefährlich sein.
  6. Auch wenn der Weg zum Arzt umständlich ist: Wenn Du gezielt mit Pulsuhr trainieren möchtest, kommst Du nicht darum herum.
  7. Außerdem kannst Du so sicher gehen, dass mit Deinem Herz und Kreislauf alles in Ordnung ist.
  8. Das Nächste, dass Du benötigst, ist natürlich eine Pulsuhr. Beim Kauf solltest Du besonders darauf achten, dass sie zuverlässig misst.
  9. Auch wenn Dich ein Brustgurt vielleicht mehr stört, als den Puls am Handgelenk zu messen, solltest Du der Genauigkeit zuliebe trotzdem den Brustgurt wählen.
  10. Nun sind wir an der Stelle angelangt, an der wir Formeln wieder ein bisschen mehr vertrauen können.
  11. Du benötigst nun nämlich neben deiner maximalen Herzfrequenz auch deine anaerobe Schwellenzone (80-90% der maximalen Herzfrequenz) deine aerobe Zone (70-80%) und deine Fettverbrennungszone (60-70%).
  12. Vermutlich hat Dein Arzt Dir die Daten aber auch gleich mitgeteilt.
  13. Mit diesen Daten kannst Du Deinen Trainingsplan optimal abstimmen. Du machst Sport, um abzunehmen?
  14. Dann empfiehlt sich, das Training hauptsächlich in der Fettverbrennungszone zu absolvieren.
  15. Du willst deine Ausdauer steigern? Die aerobe Zone ist hierfür optimal.
  16. Wenn Du Deine Leistung (z.B. die Geschwindigkeit) steigern willst, kommst du um die anaerobe Schwellenzone nicht herum, Sie sollte aber maximal 20 % des Trainings ausmachen und die Grundlagenausdauer muss gut sein.

Kommentare