Foto: Shutterstock.com

Qualitätskriterien für das Downhill-Bike? - Das sind sie

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:07
Beim downhill fahren geht es hauptsächlich darum,...

Beim downhill fahren geht es hauptsächlich darum, seine Geschindigkeiten beim bergab fahren zu steigern. Das downhill fahren ist längst eine sehr beliebte Sportart geworden und dennoch derzeit am häufigsten in Amerika zu finden. Doch nach und nach begeistert diese Sportart auch Europa und die Frage, welches Bike hierfür geeignet ist, muss beantwortet werden. Ein Sport für Adrenalinjunkies und Menschen, die gerne an ihre Grenzen stoßen und über sich hinaus wachsen.

  • Beachtet, dass diese Räder meist aus Aluminium oder Stahl hergestellt werden und 7-10 Zoll haben. 
  • Auch das Suspendierungsabsacken ist erheblich höher, als bei üblichen Geländerädern (25 %-50 % des Gesamtreisens gegen 10 %-20 %) und sorgt somit für eine geschmeidigere Fahrt bei den erwünschten höheren Geschwindigkeiten.

  • Zum downhill fahren benötigt man ein spezielles Mountainbike. 
  • Man spricht hier auch vom abschüssigen Rad bzw. Geländefahrrad. 
  • Das sogenannte abschüssige Fahrrad soll auf besonders steilen, felsigen Spuren entworfen sein, damit es den eben genannten Zweck auch erfüllen kann. 
  • Der Unterschied zu einem normalen Geländefahrrad sind vor allem die Beständigkeit und Stabilität. 
  • Dies sind die wichtigsten Designeigenschaften im Vergleich zu den sonst leichteren, jedoch vielseitigen Geländerädern. 
  • Abschüssige Räder sind in erster Linie für den hohen Geschwindigkeitsabstieg konstruiert und haben somit ein erheblich höheres Gewicht.

Wichtige Qualitätsmerkmale

  • Diese Räder haben auch sehr lockere Haupttube-Winkel (66 Grade oder weniger), lange Achsstände (mehr als 45 Zoll) und werden dem Gebrauch der bis zu 3 Zoll Breiten Reifen angepasst. 
  • Die Rad-Gewichte sind normalerweise bei mehr als 40 Pfd. (18 Kg), aber moderne abschüssige Räder haben die 45-pfd.-Gewicht-Barriere. 
  • Einige neue abschüssige Räder können jedoch bereits mit weniger als 38 Pfd gebaut werden. (z.B der Santa Cruz V10 oder der GT Dhi)
  • Andere Eigenschaften sind die 8-Zoll-(203-mm-)-Scheiben-Bremsen. 
  • Andere Neuerungen schließen den Gebrauch des OnePointFive-Haupttube-Standards ein, der eine 1.5" breite Tube, statt des herkömmlicheren 1.125" Diameters aufweist, der widerum für die zusätzliche Kraft benötigt.
  • Zudem sind auch regulierbare Haupttube-Winkel verfügbar, um das Rad an den bevorzugten Stil des Eigentümers anzupassen. 
  • Nur durch eine fahrergerechte Einstellung des Sitzes und des Henkels kann eine neue sportliche Höchstleistung erreict werden, ohne gesundheitliche Konsequenzen davon zu tragen.
  • Die Nachteile trotz der erheblich höheren Geschwindigkeiten, die dadurch erreicht werden können, sind das erhebliche höhere Gewicht und der reduzierte sich drehende Kreis, sprich die Wendigkeit des Fahrrads. 
  • Auch abschüssige Räder haben sehr dicke und große Reifen, um im schlechten Terrain nicht zu treiben und Gefahren des zu starken Rutschens zumindest zu mindern.

Kommentare