Foto: KENCKOphotography / Shutterstock.com

Rekordspieler von Alba Berlin? - Ein Portrait

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:05
Alba Berlin hat einen unangefochtenen Rekordspieler: Henrik Rödl...

Alba Berlin hat einen unangefochtenen Rekordspieler: Henrik Rödl spielte 512 Spiele in 11 Jahren in Berlin und erzielte 5.226 Punkte. Damit liegt er an zweiter Stelle der Korbjägerliste von Alba hinter Wendell Alexis.

Rekordspieler von Alba Berlin

  • Henrik Rödl wurde am 4. März 1969 in Offenbach am Main geboren.
  • Mit 18 Jahren fiel er der deutschen nationalmannschaft auf, obwohl er erst in der Regionalliga spielte. Zwei Jahre später wechselte er in die USA und machte seine Erfahrungen als Small Forward im Mutterland des Basketballs.
  • Vier Jahre spielte er für das Team der University of North Carolina, mit dem er 1993 die College-Meisterschaft gewann.
  • Im gleichen Jahr gelang ihm sein größter Erfolg: Er wurde mit der deutschen Nationalmannschaft im eigenen Land überraschend Europameister.
  • Anschließend begann seine Zeit bei Alba Berlin. Elf Jahre lang bestritt er 512 Spiele für den Verein und holte in dieser Zeit siebenmal hintereinander die Deutsche Meisterschaft (1997-2003), viermal den Pokal (1997, 1999, 2002 und 2003) sowie einmal den Korac-Cup (1995). 1996 wurde er Basketballer des Jahres.
  • 2002 erzielte er mit der deutschen Nationalmannschaft die Bronzemedaille bei der WM und verabschiedete sich danach aus dem Team, mit dem er auch 1992 an den Olympischen Spielen teilgenommen hatte.
  • Insgesamt erzielte er im deutschen Trikot 1.749 Punkte in 178 Länderspielen. National spielte er noch bis 2004 bei Alba Berlin und beendete mit seinem letzten Spiel am 27. Mai 2004 seine aktive Karriere.
  • Dem Basketball blieb Henrik Rödl aber weiterhin treu und trainierte ab 2004 den TuS Lichterfelde und in der Internationalen Berliner Basketball Akademie.
  • Außerdem wurde er Co-Trainer bei Alba Berlin, wo er von 2005 bis 2007 den Posten des Cheftrainers ausübte. 2006 wurde die Mannschaft Deutscher Pokalsieger.
  • Nach seinem Austausch gegen Luka Pavicevic war er als sportlicher Leiter des Nachwuchsprogramms sowie Trainer der NBBL-Mannschaft (2009 Meister, 2008 und 2010 Vizemeister) und des Regionalligateams (2010 Meister) von Alba Berlin tätig.
  • Von 2008 bis 2009 arbeitete er außerdem Trainer der deutschen U20-Nationalmannschaft.
  •  Seit der Saison 2010/2011 ist Rödl Cheftrainer beim Bundesligisten TBB Trier.

Kommentare