Foto: Shutterstock.com

Richtig Trainieren in der Kälte - Vorkehrungen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:30
Wenn in der Kälte trainiert werden möchte, sollten zuvor einige Vorkehrungen getroffen werden.
Denn nur so kann man richtig trainieren, ohne sich ernsthafte Erkältungen oder Verletzungen zuzuziehen.

Fact-Box

  • Verwende Funktionskleidung für den Sport an kalten Wintertagen
  • Betreibe ausschließlich leichten Ausdauersport, um tiefes Einatmen kalter Luft zu vermeiden
  • Atme nach Möglichkeit immer durch die Nase
  • Bei Erkrankungen der Atemwege betreibe Sport lieber in einer warmen Sporthalle
  • Wärme dich ausreichend und effektiv auf
  • Achte auf die erhöhte Rutschgefahr im Winter

Die passenden Vorkehrungen treffen

  • Damit man in der Kälte richtig trainieren kann und dabei das Verletzungsrisiko so minimal wie möglich hält, bedarf es einigen Vorkehrungen.
  • Beim Joggen beispielsweise fängst Du an zu schwitzen, Dir wird warm, Deine Körpertemperatur steigt und Du empfindest die Außentemperatur als deutlich wärmer, obwohl draußen Minustemperaturen herrschen. Aus diesem Grund sollten unbedingt passende und warme Sportsachen getragen werden. Dabei ist es wichtig, dass Du diese beim Sport in der Kälte auch nicht wieder ausziehst. So kannst Du dir sehr schnell ernsthafte Erkrankungen wie beispielsweise eine Lungenentzündung einfangen. Dennoch solltest Du dich auch nicht zu dick anziehen. Zum einen ist dies sehr unbequem und zum anderen läufst Du der Gefahr, schnell zu überhitzen. Es ist wichtig, dass Deine Kleidung Feuchtigkeit nach außen transportieren kann und den Wind effektiv abweisen kann. Funktionskleidung eignet sich für den Sport an kalten Wintertagen optimal.
  • Falls verschiedene Erkrankungen der Atemwege - wie zum Beispiel Asthma oder chronische Bronchitis - sollte bei kalten Temperaturen eher Sport in einer geeigneten und deutlich wärmeren Sporthalle betrieben. Die Kälte kann nämlich dazu führen, dass Du mit solchen Erkrankungen erhebliche Schwierigkeiten beim Atmen bekommen kannst.
  • Im Normalfall muss die individuelle Toleranz bezüglich der Außentemperatur herausgefunden werden. Zu beachten dabei ist jedoch, dass die Atemwege bestmöglich geschont werden sollten. Dies bedeutet, dass auf tiefes Einatmen nach Möglichkeit verzichtet werden sollte und eher leichter Ausdauersport an kalten Wintertagen betrieben werden sollte. Kalte Atemluft kann auch bei gesunden Menschen zu einer Verengung der Atemwege führen. Ebenfalls sollte nach Möglichkeit stets durch die Nase geatmet werden.
  • Um Muskelverletzungen vorzubeugen, ist es wichtig, dass Du Dich effektiv und ausreichend aufwärmst. Durch ein entsprechendes Programm werden Deine Muskeln auf die folgende Belastung vorbereitet und können diese ohne weitere Probleme meistern. Bei Schnell und Eis ist die Rutschgefahr natürlich erhöht - auch in dieser Hinsicht solltest Du aufpassen, um Stürze zu vermeiden.
  • Des Weiteren sollten mehr Ruhetage als im Sommer berücksichtigt werden. Durch die kalte Temperatur kann sich Dein Körper nicht so schnell erholen wie im Sommer, weshalb Du einfach mit mehreren Ruhetagen Dein Trainingsplan gestalten solltest.

Kommentare