Foto: Shutterstock.com

Richtige Wartung von Tauchausrüstung? - So geht's

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:19
Denn jeder der selbst schon einmal diesen Extremsport ausgeübt oder auch andere Taucher dabei

Egal ob es sich um einen erfahrenen Taucher oder einen Neuling handelt, die Wartung von Tauchausrüstung gehört zu diesem Sport dazu. Denn jeder der selbst schon einmal diesen Extremsport ausgeübt oder auch andere Taucher dabei beobachtet hat, weiß dass es sich hierbei um einen sehr ausrüstungsintensiven Sport handelt.

Hilfreiche Tipps

  • Das bedeutet, wenn man auch sich selbst schützen will, dann ist die Wartung von Tauchausrüstung essenziell. Es handelt sich nämlich um lebenserhaltende Ausrüstung, ohne die der Mensch im Wasser nicht überlebensfähig wäre. Deshalb ist eine ordnungsgemäße Wartung Pflicht.
  • Wichtige Hinweise hiefür finden sich im Normalfall schon beim Erwerb der einzelnen Ausrüstungsteile. Die Hersteller geben hier ein paar allgemeine Tipps.
  • Sehr von Vorteil ist, dass alle Tauchausrüstungsteile wasserdicht sind und man sie also bequem waschen kann. Dieser Vorteil sollte nach jedem Tauchgang genutzt werden.
  • Die Ausrüstung mit klarem Wasser abwaschen und an einem sonnengeschützten Ort trocknen lassen. Dort sollte es selbst trocken und kühl sein.
  • Als erstes sollte man die Schutzkappe der ersten Stufe des Atemreglers gut trocknen und vor dem eigentlichen Waschen fest anbringen, damit kein Wasser in diese erste Stufe eindringt. Es hat sich bewährt den Atemregler zu spülen, wenn er noch an der Pressluftflasche montiert ist.
  • Beim Tauchgang selbst, sollte der Taucher darauf achten, dass die Schläuche und Messgeräte eng am Körper angebracht sind. Damit soll verhindert, dass sie nicht über Korallen oder Steine schleifen und dadurch beschädigt werden. Hier können beliebige Halterungen verwendet werden.
  • Bei den Tauchflaschen ist auch höchste Vorsicht bzw. große Aufmerksamkeit geboten. Es sind schwere Gegenstände die nicht unbeaufsichtigt bleiben sollten. Jedes Umfallen könnte die Ventile beschädigen.
  • Die Kontrolle der Maske, des Schnorchels und der Flossen gehört natürlich auch zur Wartung von Tauchausrüstung. Auch das Mundstück des Atemreglers oder auch die Schläuche müssen regelmäßig auf Abnutzung inspiziert werden.
  • Denn durch die Sonneneinwirkung, Dehnen oder die Zähne werden diese Ausrüstungsgegenstände schneller beschädigt.
  • Das Taucherjacket selber, sollte nach jedem Tauchgang gespült werden. Für die Lagerung sollte das Jacket ein wenig aufgeblasen werden.
  • Es gibt auch weiterführende Kurse, die mehr über die Pflege und Wartung von Tauchausrüstung vermitteln.
  • Es wäre auch nicht von Nachteil, wenn man Ersatzteile zur Hand hat. Gerade bei häufigen Tauchgängen ist das durchaus sinnvoll.
  • Es sollte auf jeden Fall darauf geachtet werden, dass die Ausrüstung regelmäßig gewartet wird. Der Atemregler sollte jährlich gewartet werden.
  • Dadurch werden eventuell anfallende Reparaturkosten gespart.
  • Die Tauchflaschen müssen alle zwei Jahre zum TÜV und sich dort einer Sichtprüfung unterziehen. Eine Druckprüfung ist alle fünf Jahre fällig.

Kommentare