Foto: Shutterstock.com

Richtiges Verhalten beim Beobachten eines Lawinenabgangs?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:12
So handelst du im Falles eines Lawinenabgangs richtig .

Bitte beachten

  • Beim Beobachten eines Lawinenabgangs mit Verschütteten gilt es zunächst einmal, die eigene Sicherheit zu beachten! 
  • Es darf aber nicht zu viel Zeit verloren gehen, denn laut Statistik überleben die meisten Verschütteten nur die ersten 15 Minuten. 
  • Nach ca. 35 Minuten sind rund 60% der Opfer bereits erstickt!
  • Befolge die Tipps unten, um dich bei einem Lawinenunglück richtig zu verhalten.

Das richtige Verhalten bei Lawinenabgängen

  1. Das Wichtigste im ersten Moment beim Beobachten eines Lawinenabgangs mit Verschütteten ist, Dir den Verschwindepunkt zu merken, denn es ist klar, dass oberhalb dieser Stelle nicht gesucht werden muss. 
  2. Gleichzeitig musst Du beim Beobachten eines Lawinenabgangs mit Verschütteten sofort die Bergwacht benachrichtigen, die allerdings oft länger als 30 Minuten braucht, um am Unglücksort einzutreffen. Also musst Du die ersten wichtigen Schritte unternehmen, um die Verunglückten zu retten. 
  3. Am besten gelingt Dir dies mithilfe einer Ortung mit einem LVS-Gerät oder einer Sonde. Das "Recco" System, welches in vielen Skianzügen integriert ist, hilft leider nur in Skigebieten, wo die Bergwacht schnell vor Ort ist und mit speziellen Geräten das "Recco" System orten kann (das normale LVS-Gerät findet die "Recco" Signale leider nicht).
  4. Auch wenn das Beobachten eines Lawinenabgangs mit Verschütteten eine große Stresssituation darstellt, musst Du nach der Ortung sofort mit dem Graben beginnen, wenn Du eine Schaufel zur Hand hast, ist diese eine große Hilfe, notfalls musst Du von Hand oder mit Hilfe von geeigneten Gegenständen, graben. 
  5. Wenn der Verschüttete geborgen werden konnte, musst Du zunächst feststellen, ob das Opfer bei Bewusstsein ist und atmet - wenn ja, wird es per Erste Hilfe Maßnahmen versorgt und warmgehalten. 
  6. Wenn keine Atmung festgestellt werden kann, solltest Du zunächst feststellen, ob eine große Atemhöhle vorhanden war, dann evtl.auf eine Herzdruckmassage verzichten und den Patienten NICHT warmhalten! So kann eine Lebensrettung im Krankenhaus eventuell noch ermöglicht werden. 
  7. Wenn der Patient bei Bewusstsein ist, sollte er warme Getränke zu sich nehmen, während auf das Eintreffen der Bergrettung gewartet wird, falsch ist es jedoch die Rettung mit Alkohol zu begießen, denn dadurch erweitern sich die Blutgefäße und der Körper kühlt weiter aus! 
  8. Bitte habe keine Scheu den internationalen Notruf 112 zu wählen, denn jedes Beobachten eines Lawinenabgangs mit Verschütteten rechtfertigt einen Notruf - auch wenn die Verschütteten leicht und schnell gefunden werden können! Grundsätzlich gilt bei Erster Hilfe - nichts ist falsch - außer nicht zu helfen!

Kommentare