Foto: Neale Cousland / Shutterstock.com

Roger Federer - Wie viel verdient der Tennisstar?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Alles Roger bei Roger !

Wirklich alles "Roger" bei Roger? So scheint es, wenn man sich Roger Federers Leben etwas näher ansieht. Eine glückliche Ehe, Zwillingstöchter, die ihrem Papa nach dem siebten Wimbledonsieg zujubeln und eine wunderbares Grundstück in einer der besten Gegenden der Schweiz. Du fragst dich, wie ein Sportler solche Unsummen verdienen kann, um einer der reichsten Männer der Welt zu werden ?

  • Nicht nur mit dem Tennissport selbst verdient Federer viel Geld.
  • Auch durch Werbespots usw. scheffelt er gewaltig Kohle.
  • Siehe zum Beispiel das angefügte YouTube-Video.

  1. Seinen Marktwert bestimmen mehrere Faktoren. Einerseits hat er schon immer das Saubermann Image gepflegt. Es gibt keine Skandale, er ist freundlich in den Medien, spielt wunderbar seine Rolle als Familienmensch außerhalb des Tenniscourts und war immer fair zu seinen Sponsoren.
  2. Gerade in der Schweiz schätzt man den nationalen Superhero. Warum ? Natürlich einerseits wegen seiner sportlichen Erfolge. Andererseits aber auch durch seine Treue zum Heimatland. Ca die Hälfte seiner Sponsoren kommen aus dem kleinen Alpenländle. So wirbt Federer beispielsweise für den Hersteller der Kaffeemaschine Jura, Ausreden für die Luxusmarke Rolex oder die Finanzgesellschaft Credit Suisse. Linst & Sprüngli versüßen ihm auch schon seit ein paar Jahren das eh schon süße Leben.
  3. Und genau das ist es, was Roger Federer so sympathisch macht. Trotz seiner Millionen, die er scheffelt (und durchaus gerechtfertigt), bleibt er der Junge aus den Alpen, der kurioserweise durch seinen letzten Wimbledonsieger über Murray 100.000 Pfund spendetet. Gut, so richtig bewusst war es ihm vielleicht nicht.
  4. Und ganz genau genommen kam es auch nicht persönlich von ihm, sondern durch ein Testament eines Tennisverrückten, der gleich eine Wette mit vererbte. Aber das soll uns nicht davon abhalten, es Roger Federer als dem Wohltäters auf die Fahnen zu schreiben.
  5. Du siehst - manchmal macht Geld doch glücklich.

Kommentare