Foto: Shutterstock.com

Schmerzen im Knie beim Laufen - Was tun?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:20
Wenn du beim Joggen Schmerzen im Knie hast, ist der erste Schritt das sofortige...

Wenn du beim Joggen Schmerzen im Knie hast, ist der erste Schritt das sofortige Stoppen der sportlichen Tätigkeit. Bevor der Sport fortgesetzt werden kann, muss die Ursache der Schmerzen geklärt und behoben werden. Wer mit Schmerzen im Knie weiter joggt, läuft Gefahr, das Knie dauerhaft und vielleicht sogar endgültig zu schädigen. Hilfe bei der Lösung des Problems können Ärzte, Heilpraktiker, Physiotherapeuten und Fitnesstrainer bieten.

Das gilt es zu beachten

  • Schmerzen im Knie können mehrere Ursachen haben. Erst einmal wäre hier die Lauftechnik zu nennen. Eine Verbesserung der Technik und insbesondere ein richtiges Abrollen des Fußes können die Knieschmerzen zum Verstummen bringen.
  • Ein anderes Problem können die Sportschuhe sein. Viele Jogger laufen auf hartem Beton und benötigen somit optimal gefederte Schuhe. Der menschliche Fuß ist auf das Laufen auf weichem Waldboden abgestimmt.
  • Wenn der moderne Mensch jetzt jedoch auf hartem Untergrund joggt, wird der Aufprall von den Füßen an die Knie weitergegeben, was zu Schmerzen im Knie führt.
  • Wer jedoch unter chronischen Schmerzen leidet, sollte auf jeden Fall den Rat eines Facharztes suchen, da hier die Probleme in der Regel nicht mit einer veränderten Lauftechnik oder neuen Sportschuhen behoben werden können.
  • Die Knorpelschicht des Knies ist hier meist vom Rennen auf harten Untergründen so abgenutzt, dass der Jogger vorerst lieber auf sanftere Sportarten wie Schwimmen umsteigen sollte. 
  • Ein erster Schritt bei der Vermeidung von Knieschmerzen sollte, falls dies noch nicht erfolgt ist, der Besuch in einem Sportfachgeschäft sein. Hochwertige Laufschuhe sind der Grundstein für ein nachhaltig gesundes Joggen.
  • Bei der Auswahl des Geschäftes sollte auf fachlich kompetentes Personal geachtet werden. Der Verkäufer sollte eine Analyse des Fußes durchführen und sich den Laufstil des Kunden auf einem Laufband anschauen. Besonderheiten der Füße werden so festgestellt. Dies ist zu einer optimalen Auswahl des Schuhs nötig.
  • Der nächste Punkt ist die Lauftechnik. Zur Erlernen einer richtigen Lauftechnik kann die Beratung eines Fitness Coaches sinnvoll sein. Auch ist es empfehlenswert, nicht immer auf Asphaltboden zu laufen. Weiche Waldwege schonen die Kniegelenke und tragen zur Stärkung der Fußmuskulatur bei.
  • Vor dem Laufen ist es wichtig, dass du dich aufwärmst. Hier bietet sich fünf bis zehn Minuten langsames Joggen oder flottes Walken an. Wenn die Muskeln warm sind, solltest du sie dehnen. Die Dehnungen müssen langsam und vorsichtig ausgeführt werden, um Verletzungen zu vermeiden.
  • Nach dem Dehnen kann das eigentliche Joggen losgehen. Gerade Anfänger sollten es langsam angehen lassen und die Laufstrecke lieber langsam steigern, anstatt sich schon zu Anfang komplett zu verausgaben. Auch kurze Gehpausen können durchaus sinnvoll sein, um dem Körper eine Pause zu geben.

Kommentare