Foto: Shutterstock.com

Schnell Muskelkater? - So beugst Du vor

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:00
Ein leichter Muskelkater nach Sporteinheit ist meist erwünscht.

Ein leichter Muskelkater nach einer intensiven Sporteinheit ist für die meisten Menschen meist erwünscht, so stellt sich schließlich das Gefühl bei dem Sporttreibende ein, dass die körperliche Anstrengung effektiv war. Leidest Du jedoch unter einem so starken Muskelkater, dass jede Bewegung der beanspruchten Körperpartie schmerzt oder sich der Muskelkater über mehrere Tage hinzieht, solltest Du einige vorbeugende Maßnahmen beachten. Denn eine längere Trainingspause, aufgrund zu hoch belasteter Muskelgruppen, nimmt oftmals jegliche Motivation, den Sport erneut auszuüben.

  1. Und da zeigt sich auch schon das Hauptproblem, denn ein unregelmäßiges Training, zudem mit einer ungewohnten hohen Intensität, sind Garanten für einen äußerst heftigen Muskelkater. Da die schmerzhaften Komplikationen erst nach einem Tagen auftreten, überschreitet der Untrainierte häufig ganz unkontrolliert die eigenen körperlichen Grenzen. 
  2. Also gilt, wer regelmäßig seiner Sportdisziplin nachgeht, ist weniger gefährdet einen ausgewachsen muskulären Kater zu bekommen, als die Menschen, die nur sporadisch aber umso energischer Sport ausüben. 
  3. Variierst Du verschiedene Aktivitäten, wie zum Beispiel das Krafttraining mit einer Ausdauersportart wie Schwimmen oder Joggen, hemmen derartige Konstellationen ebenfalls größere Beschwerden. 
  4. Eine durchblutungsfördernde Salbe, ein Massageöl oder eine Lotion wird häufig angeboten und können leichtere Überbelastungen ausgleichen. Ob eine präventive Wirkung durch das Einreiben vor dem Sport erreicht wird, ist zumindest zweifelhaft. 
  5. Zweckmäßiger ist das ebenfalls durchblutungsfördernde gute Aufwärmen des Körpers. Leichtes Einlaufen mit Dehn- und Gymnastikübungen vor der eigentlichen Belastung, bringen den Kreislauf in Schwung, bereiten den Körper auf das Training vor und sorgen bei Ungeübten für eine leichte Vorermüdung, sodass eine komplette Überanstrengung seltener gegeben ist. 
  6. Gleich nach dem Sport, solltest Du – besonders wenn schon zu ahnen ist, dass Du Deine sportliche Höchstgrenze überschritten hast – ein heißes Bad oder Dusche nehmen. Falls möglich, helfen natürlich auch Saunagänge. Hier wird wieder das Prinzip verfolgt, die Durchblutung stärker anzuregen, damit der Muskel schneller regenerieren kann. 
  7. Muskelkater zu umgehen ist selbstverständlich auch mit nur sehr leichten sportlichen Aktivitäten möglich, aber wer möchte nicht die Freude erleben, sich kurzfristig und sehr stark zu verausgaben. 
  8. Fazit: Trainiere mehrmals in der Woche, dann beugst Du wirksam dem ganz großen Kater vor.

Kommentare