Foto: Shutterstock.com

Schwangerschaftsübungen zum Fit bleiben? - So wird's gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Man muss nicht unbedingt schwanger sein, um mit diesen effektiven Übungen fit zu werden.

Schwangerschaftsübungen werden naturgemäß relativ ruhig vonstatten gehen – und vor allem wird die Muskulatur meist „nur“ gedehnt – und damit gestrafft. Für viele Menschen sind genau solche Übungen die beste Variante, um gesund Sport zu treiben. Auch für Herzkranke sind diese Übungen sehr gut geeignet. Viel Spaß dabei

Am besten ist, wenn Sie mehrere Übungen hintereinander machen. So „behandeln“ Sie alle Muskeln und können sie zwischendurch auch wieder entspannen. Wiederholen Sie diese Übungsreihe möglichst zehn Mal (sie sind ja nicht allzu anstrengend). Fitness erreichen Sie, wenn Sie täglich drei bis fünf Mal diese Übungsreihen machen würden.

  • Übung 1 ist für die Brustmuskulatur,
  • Übung 2 stärkt den Rücken,
  • Übung 3 dehnt die Oberschenkel,
  • Übung 4 ist gut für den Beckenboden (im Übrigen auch sehr gut für Männer mit Prostata-Beschwerden)
  • Übung 5 stärkt den Po und den unteren Rückenbereich
  • Übung 6 entspannt

  • Einen relativ weichen Untergrund
  • eine Matte oder weiche Decke - rutschfest!

Übungen in der Schwangerschaft

Auf relativ einfache und ruhige Art und Weise können Sie zu einer erstaunlichen Fitness kommen. Die Übungen sind nicht nur für Frauen geeignet! – Erzählen Sie einfach Ihrem Mann, dass Sie ein tolles Trainingsprogramm gefunden haben, bei dem man gar nichts machen muss…

 

  1. Setzen Sie sich auf den Boden, Beine gestreckt, Rücken gestreckt – und pressen Sie Ihre Hände in Höhe der Brust für ca. 15 Sekunden gegeneinander. Körperspannung halten! Danach ziehen Sie Ihre Beine an und setzen Sie die Fußsohlen aneinander. Gleichzeitig fassen Sie sich an die Handgelenke und ziehen Ihre Arme nach außen – wieder für ca. 15 Sekunden. Brust und Bauch werden gestärkt.
  2. Bleiben Sie einfach so sitzen (wenn Sie können, dann die Fußsohlen aneinander lassen) und legen Sie Ihre Hände in den Nacken. Pressen Sie Ihren Kopf gegen Ihre Hände. Der Rücken, der Nacken und auch die Brustmuskeln werden dadurch enorm gestrafft.
  3. Bleiben Sie noch immer mit den Fußsohlen aneinander, halten Sie noch immer den Rücken so gerade wie möglich, umfassen Sie Ihre Knöchel und drücken Sie Ihre Knie (langsam und mehrmals!) auf den Boden. Gerade zu Anfang werden Sie Ihre Muskeln merken …
  4. Strecken Sie die Beine gerade aus, recken Sie den Rücken gerade und spannen Sie Ihre Muskulatur im Becken an. Halten, lösen, halten, lösen – einfach ein paar Mal hintereinander, jedes Mal ca. fünf Sekunden anspannen.
  5. Legen Sie sich jetzt auf den Rücken und stellen sie Ihre Füße auf den Boden. Stemmen Sie Ihren Po so hoch wie möglich (langsam!) und halten Sie ihn an höchster Stelle für einige Sekunden. Langsam wieder herunter kommen. Po und Rücken freuen sich auf diese Übung …
  6. Entspannen Sie sich, indem Sie sich schließlich umdrehen und hinknien.  Legen Sie die Stirn auf den Boden und strecken Sie Ihren Po so hoch wie möglich. Danach sollten Sie den Bauch „durchhängen“ lassen – und wieder den Po strecken.

 

Ich wünsche Ihnen viel Spaß mit diesen Übungen. Sie sind wirklich für alle geeignet, die ansonsten nicht viel mit Sport zu tun haben – und dennoch sind sie ungeheuer effektiv!

Kommentare