Foto: Shutterstock.com

Schwimmtraining starten? - Worauf sollte man achten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
Schwimmen macht nicht nur Spaß, sondern ist auch gut für die Figur.

Schwimmen als Sport

  • Schwimmen ist eine tolle Sportart, denn unter dem Wasser werden alle Muskeln beansprucht und trainiert. Wenn Sie mit dem Schwimmtraining beginnen, dann ist Brustschwimmen am besten geeignet. Dabei benötigen Sie zwar etwas mehr Kraft, aber Ihnen geht die Luft nicht so schnell aus wie beim Kraulen.
  • Wenn Sie gerade erst mit dem Schwimmsport beginnen, dann sollten Sie alles langsam angehen. Denn auch wenn das Wasser Sie trägt, muss der Körper sich erst an den Sport gewöhnen. Deswegen schwimmen Sie am Anfang erst nur eine Bahn, atmen Sie dann mehrere Male tief durch und starten Sie die nächste Schwimmrunde.
  • Erst dann, wenn die Muskeln richtig fit sind und Sie die richtige Atemtechnik haben, dann können Sie auch die Schnelligkeit trainieren und Ihre Ausdauer steigern.
  • Achten Sie darauf, dass Ihre Schwimmbewegungen mit Ihrer Atmung übereinstimmen. Einatmen müssen Sie immer wenn der Kopf über Wasser ist, das Ausatmen beginnt mit dem Abtauchen, sobald der Kopf unter Wasser geht.
  • Beim ersten Training sollten Sie allerdings nicht mehr als ungefähr 20 bis 30 Minuten Brustschwimmen. So werden die Muskeln langsam trainiert, ohne dass Sie danach Muskelkater bekommen, der Sie dann an weiteren Schwimmübungen hindert. Gehen Sie täglich ins Schwimmbad, dann können Sie versuchen, Ihre Leistung immer um weiter 5 Minuten pro Tag zu steigern.
  • Ihre Ausdauer wird schnell immer größer werden, und wenn die Muskeln gut trainiert sind, dann werden Sie auch schneller schwimmen. Gelingt Ihnen das Brustschwimmen nun ohne Probleme, dann sollten Sie sich jetzt am Kraulen versuchen. Denken Sie dabei aber unbedingt an die richtige Atemtechnik und achten Sie darauf, möglichst gerade auf dem Wasser zu liegen.
  • Das Kraulen wird Ihnen nicht mehr so schwer fallen, denn die Muskeln wurden bereits durch das Brustschwimmen trainiert, sodass Sie nun abwechseln Ihre Trainingseinheiten machen können. Zum Aufwärmen sollten Sie immer zuerst ein paar Bahnen mit Brustschwimmen ziehen, und dann erst zum Kraulen übergehen. Vier bis fünf Bahnen reichen dafür aus, denn Sie sind ja schon etwas trainiert.
  • Aber nicht nur das richtige Training, sondern auch die Ernährung spielt eine große Rolle, wenn Sie beim Schwimmen erfolgreich sein wollen. Gehen Sie niemals mit vollem, aber auch nicht mit leerem Bauch zum Schwimmen. Am besten essen Sie 1,5 Stunden vor dem Sport eine leichte, aber gut satt machende Mahlzeit. Um den Muskelaufbau zu unterstützen, sollten Sie zusätzlich viel Milch trinken und auch Milchprodukte essen. Diese enthalten zum einen Kalzium, zum anderen aber auch viel Eiweiß, das für den Muskelaufbau sehr wichtig ist. Denn auch mit einer gesunden Ernährung können Sie den Sport und somit auch Ihren Erfolg und Ihre Leistung positiv beeinflussen.

Kommentare