Foto: Shutterstock.com

Skifahren mit Snowblades testen - Was sind die Besonderheiten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:30
Der Winter rückt näher und mit ihm auch die Wintersportsaison.
Nach einem Jahr, fällt es jedoch dem ein oder anderen nicht ganz so einfach, gleich wieder sicher und elegant über die Pisten zu fegen. Und gerade für Änfänger kann es ein eher frustrierendes Erlebnis werden. Wer sich hier wiederfindet, oder schlicht und einfach etwas Lust auf Abwechslung hat, der sollte das Skifahren mit Snowblades testen. Snowblades, auch so genannte Kurzskier, sind die ideale Alternative zu den herkömmlichen Skiern.

Short Facts

  • Belastung auf die Knie ist nicht so groß und die Verletzungsgefahr weitaus niedriger!
  • Man fährt kleinere Radien und kann dadurch nicht so schnell an Geschwindigkeit!
  • Aufgenommene Fahrfehler können schneller korrigiert werden!
  • Kürzere Länge als bei normalen Skiern und geringeres Gewicht!
  • Mehr Bewegungsfreiheit und Wendigkeit!

Snowblades - Nähere Informationen

Snowblades sind meist zwischen 70 und 90 cm lang und dem Inlineskaten oder Schlittschuhfahren sehr ähnlich. Gerade für ungeübtere Skibegeisterte oder Anfänger, bieten sie Spaß am Lernen mit sichtbar schnelleren Erfolgen. Durch die wesentlich kürzere Länge als bei normalen Skiern und das geringere Gewicht bekommt man rasch ein besseres Gefühl dafür, wie man am besten sein Gleichgewicht einsetzen muss, um Fahrfehler souverän zu korrigieren. Man fährt zwar kleinere Radien und kann dadurch nicht so schnell an Geschwindigkeit aufnehmen, aber gerade das bietet Anfängern einen großen Sicherheitsfaktor. Für diejenigen, denen das einfache Runterfahren der Pisten ohnhin immer zu langweilig war und die gerne ab und zu ein paar Tricks miteinbauen möchten, bieten die Snowblades einen zusätzlichen Reiz zum gewönlichen Skifahren. Rückwärtsfahren, Drehungen und Sprünge, sind durch die größere Bewegungsfreiheit und Wendigkeit mit den Snwoblades kein Problem.

FAZIT:

Das Skifahren mit Snowblades zu testen, ist gerade für Änfanger empfehlenswert und auch für Fortgeschrittene Skifahrer eine nette Alternative, um für Abwechslung zu sorgen.

 

Weitere Beiträge zum Thema:

Kommentare