Foto: Shutterstock.com

Skihütte mieten - Die besten Skigebiete

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:29
Die Ursprünge dieses beliebten Wintersports liegen in Norwegen.
Seine zunehmende Beliebtheit im hohen Norden schwappte gegen Ende des 19. Jahrhunderts auf Mitteleuropa über. Ab dem 20. Jahrhundert nahm der Bau von Skipisten und Skiliftanlagen deutlich zu und der Skisport entwickelte sich zum beliebten Massensport. Zentrum sind bis heute die Alpen, wo die besten und schönsten Skigebiete zu finden und die originellsten Skihütten zu mieten sind. 

Skihütte mieten - Hilfreiche Tipps

Kleines Land mit großem Ruf

Ein kleines Land aber ein großer Star im Skizirkus ist Österreich. Seine Skigebiete sind bekannt für hervorragende Pisten, bezaubernde Skiorte und komfortable Unterkünfte, aber auch als Treffpunkt internationaler Stars. Eines der berühmtesten Skigebiete, bekannt aus dem Ski-Weltcup, ist Kitzbühel mit der berüchtigten Streif. Mit 45 Liftanlagen und 168 Pistenkilometern ist Kitzbühel zwar nicht das größte Gebiet Österreichs aber sicherlich das weltweit bekannteste. Alljährlich Mitte Januar verwandeln sich Kitz und seine Umgebung zum Mittelpunkt von Jetset und Skisport. Nicht ganz so berühmt hat sich Serfaus-Fiss Ladis, das ebenfalls in Tirol liegt in den letzten Jahren einen hervorragenden Ruf erarbeitet. Wer hier eine Skihütte mieten möchte, findet ein breites Angebot vor. Dieses Gebiet besticht durch seine außerordentliche Vielfalt. Abfahrten für jeden Schwierigkeitsgrad und die besondere Familienfreundlichkeit sind große Pluspunkte.

Die Schweiz überzeugt mit Traumpisten

In der Schweiz überzeugt Saas-Fee seit Langem bei Urlaubern, wenn es um die Zufriedenheit geht. Saas-Fee liegt auf einem Hochplateau des Saastals und ist von einer Bergkette mit insgesamt 13 Viertausendern umrahmt. Gemeinsam mit den Nachbargebieten stehen den Urlaubern rund 150 Pistenkilometer mit diversen Schwierigkeitsgraden zur Verfügung. An die 22 Liftanlagen bringen die Sportler rasch und bequem in die weißen Höhen. Das höchste Drehrestaurant der Welt, das mit der höchsten unterirdischen Standseilbahn der Welt erreichbar ist, sind die Besonderheiten des Skigebietes. Auch in der Aletsch-Arena und in Zermatt fühlen sich Skifahrer wohl und können hier Skihütten mieten, die nichts zu wünschen übrig lassen. Daneben warten die Schweizer mit Davos-Klosters und Gstaad mit Skigebieten auf, die der internationale Jetset erst richtig bekannt gemacht hat.

Skifahren auf den Spuren der Olympiasieger

Nach dem Olympiasieger und Sportler des Jahrhunderts Jean-Claude Killy wurde das Skigebiet L’Espace Killy benannt. Der bekannteste Skiort, der auch im Weltcup vertreten ist, ist Val d’Isère. Im Département Savoie gelegen bietet das Skigebiet Spaß für Könner und Anfänger auf einer Seehöhe von 1550 bis 3450 Metern. Etwa 300 Kilometer Pisten mit 96 Liftanlagen warten mit Beginn der Saison auf die Wintersportler. Ebenso in Savoie gelegen ist das größte Skigebiet der französischen Alpen – Les Trois Vallées. Überwältigende 600 Pistenkilometer und 200 Liftanlagen lassen keine Wünsche mehr offen. Auch das in Südtirol gelegene Gröden kennt man aus dem Weltcup. Skifahren in den Dolomiten kann man hier auf etwa 175 Pistenkilometern. Daneben bietet Italien mit Bormio und Gröden weitere Skigebiete mit hohem Niveau. Die Alpenregion ist in jeder Hinsicht das Paradies für Skisportler. Hier kann man Skihütten mieten, Skifahren, Langlaufen, Ski-Touren-Gehen und abends beim Après-Ski so richtig abfeiern. Dabei gibt es für jeden das richtige Skigebiet, das alle Urlaubswünsche erfüllt.

 

Weiterführende Themen:

Wo kann man in Österreich preiswert Skiurlaub machen?

Tipps für den perfekten Skiurlaub

Skiurlaub mit Hofer Reisen - Erfahrungsbericht?

Kommentare