Foto: katatonia82 / Shutterstock.com

Spielerwechsel beim Fußball - Wieso sind nur 3 erlaubt?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Die Regelung bezüglich Spielerwechsel existiert noch gar nicht so lang.

Das in einem Fußballspiel insgesamt 3 Spieler jeder Mannschaft ausgewechselt werden dürfen, ist erst seit 1995, nach einer Regeländerung, erlaubt. Die Fußball-Regeln sind beim Weltverband FIFA hinterlegt und sorgen somit für ein gleichbleibendes Regelwerk, dass überall auf der Welt auf Anwendung trifft. Auch der europäische Verband (UEFA) und der Deutsche Fußballbund (DFB) sind an diese Regeln gebunden.

Bitte beachten

  • Vor der Regeländerung in den 60er-Jahren war Wechseln gar nicht erlaubt!
  • In der Bundesliga - und in anderen höheren Ligen - lässt sich häufig beobachten, dass Spieler erst gegen Ende des Spiels eingewechsel werden.
  • Dieses dient dazu, das Spiel "über die Zeit" zu bringen.

Ausnahmen:

  1. Allerdings gibt es bezüglich der Auswechselspieler auch Ausnahmen.
  2. In Freundschaftsspielen zum Beispiel einigen sich die jeweiligen Vereine auf die Anzahl der Spieler, die gewechselt werden dürfen.
  3. So kann es schon einmal vorkommen, dass in Saisonvorbereitungsspielen zur Pause die ganze Mannschaft getauscht wird.
  4. Bei internationalen Freundschaftsspielen sind, nach Absprache, bis zu 6 Auswechselungen der Spieler möglich. Allerdings darf ein bereits ausgewechselter Spieler danach nicht mehr ins Spielgeschehen eingreifen.


Entstehung des Regelwerks:

  1. Die Regelung mit den Auswechselspielern besteht erst seit dem Jahr 1967.
  2. Seit diesem Jahr durfte ein Spieler, der sich verletzt hatte, pro Mannschaft und Spiel ausgetauscht werden. Vor dieser Zeit waren Wechseleien gar nicht erlaubt. Hatte sich ein Spieler verletzt, dann musste die Mannschaft mit einem Spieler weniger weiterspielen.
  3. In der Zeit von 1968 bis 1995 war es den Mannschaften dann erlaubt, sogar zweimal pro Spiel auszuwechseln.
  4. Dabei mussten die Spieler nicht unbedingt verletzt sein. Seit 1995 sind drei Auswechselungen zugelassen.


Jugendbereich:

  1. Für den Jugendbereich gelten allerdings etwas veränderte Regeln. So dürfen die Trainer bei den jüngeren Teams so oft wechseln, wie sie möchten. Auch Spieler, welche bereits am Spiel teilgenommen haben, dürfen wieder eingewechselt werden.
  2. Ab der Bezirksliga, meist ab den C-Junioren, darf ein Trainer 4 Spieler pro Spiel wechseln.
  3. Die Anzahl ist zwar begrenzt, dafür dürfen diese 4 Spieler dann so oft ein- und ausgewechselt werden, wie es für nötig befunden wird.
  4. Natürlich sind das die Höchstgrenzen für Auswechselungen während eines Fußballspiels.
  5. Den Trainern ist es freigestellt zu wechseln und nicht zwingend erforderlich, das Wechselkontingent in jedem Spiel auszuschöpfen.

Kommentare