Foto: Shutterstock.com

Spielregeln beim Volleyball? - Das sind sie

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Beim Volleyball handelt es sich um einen Mannschaftssport, bei welchem ein Ball über ein Netz geschl

Beim Volleyball handelt es sich um einen Mannschaftssport, bei welchem ein Ball über ein Netz geschlagen werden muss. Man unterscheidet dabei zwischen dem Hallen-Volleyball und dem Beachvolleyball, welche jeweils kleine Unterschiede aufweisen. Hier ein Überblick der Regeln dieser Sportart(en).

Die Spielregeln im Überblick

Hallen-Volleyball

Spielfeld

  • Das gesamte Spielfeld ist 9 m x 18 m groß.
  • In der Mitte finden sich 2 3 m große Trennbereiche.
  • Jedes Spielfeld (für ein Team) ist 9 m x 9 m groß.
  • Zwischen dem Spielfeld steht ein Netz (Männer: 2,43 Meter hoch, Frauen: 2,24 Meter hoch).

Mannschaften

  • Beim Volleyball spielen 2 Mannschaften mit je 6 Spielern gegeneinander.

Libero

  • Darunter versteht man den defensiv Spielenden.
  • Dieser darf nur hinten spielen.
  • Ihm ist es nicht erlaubt aufzuschlagen oder zu blocken.
  • Der Libero darf immer ausgetauscht werden.

Gewinne

  • 1 Spiel besteht grundsätzlich aus jeweils 3 Gewinnsätzen.
  • Das Team, welches als Erstes 25 Punkte erreicht und dabei 2 Punkte im Vorsprung liegt, gewinnt den Satz.
  • Muss jedoch zum Entscheiden noch ein 5. und letzter Satz gespielt werden, benötigt man hier nur 15 Punkte wieder mit 2 Punkten im Vorsprung.
  • Insgesamt gewinnt die Mannschaft, welche 3 Sätze für sich gewinnt.

Spielaufbau

  • Die Spieler haben während des Spiels ihre festen Positionen.
  • So gibt es 3 Vorderspieler und 3 Hinterspieler (jeweils rechts, mittig und links).
  • Zusätzlich fungiert einer als Aufschlaggeber (hinten rechts).

Ballsituationen

  • Beim Volleyball müssen die Teammitglieder den Volleyball über das Netz auf das gegnerische Spielfeld schlagen.
  • Dabei versucht man, dass der Ball das Feld des anderen Teams berührt, und selbst nicht auf den eigenen Spielfeldboden aufschlägt.
  • Ein Spiel beginnt mit dem Aufschlag, welchen nur der Aufschlaggeber ausführt, indem er den Volleyball mit dem Arm/Hand von unten trifft und ihn so ins Spielfeld bringt.
  • Dafür hat der Aufschlaggeber 3 Versuche (der Ball muss ins gegnerische Spielfeld gelangen).
  • Ein Spielzug wird erst dann beendet, wenn der Ball ins Aus gerät, er auf dem Spielfeldboden aufschlägt oder ihn ein Spieler nicht ordnungsgemäß spielt.
  • Bei einem ,,Aus'' berührt der Ball den Boden außerhalb der Begrenzungslinien.
  • Das gilt, auch wenn er einen Gegenstand außerhalb des Spielfeldes trifft.

Unterbrechungen

  • Jedes Team kann pro Satz 2-mal eine Auszeit nehmen, welche maximal 30 Sekunden dauert.
  • Pro Satz gibt es Pausen von 3 Minuten.

 

Beachvolleyball

Spielfeld

  • Die Größe des Spielfeldes beim Beachvolleyball beträgt 8 m x 16 m.
  • Jede Spielhälfte ist 8 m x 8 m groß und das gesamte Spielfeld ist mit Sand bedeckt.
  • Das Netz in der Mitte ist bei Männern 2,43 m und bei Frauen 2,24 m hoch.

Spieler

  • Im Unterschied zum Hallen-Volleyball spielen hier normalerweise nur 2 Spieler gegeneinander und bei Ausnahmen sind es mehrere Spieler.
  • Es wird barfuß gespielt und die Bekleidung darf nicht komplett Arme und Beine bedecken.

Das Spiel

  • Das Spiel beginnt wie beim Hallen-Volleyball mit dem Aufschlag.
  • Der Ball darf maximal 3-mal berührt werden und muss dann über Netz geschlagen werden.
  • Gespielt werden darf mit jedem Körperteil.
  • Gewonnen hat, wer 2 Sätze für sich entscheiden kann.
  • Beim ersten und zweiten Satz muss man 21 Punkte beim 3. und letzten, 15 Punkte mit jeweils 2 Punkten Vorsprung haben, um zu gewinnen.
  • Nach 7 Punkten erfolgt ein Seitenwechsel, um für beide Spieler gleiche Bedingungen zu schaffen.

Kommentare