Foto: Shutterstock.com

Sport und Erkältung - was gilt es zu beachten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Sicherlich möchte niemand seinem Körper schaden, indem er zu intensiv trainiert.

Gerade bei Menschen, die regelmäßig Sport treiben, stellt sich oft die Frage, ob sie auch bei einer Erkältung weiter ihrem Sport nachgehen können. Sicherlich möchte niemand seinem Körper schaden, indem er zu intensiv trainiert bei einer auftretenden Erkältung.

  • Grundsätzlich gilt - bei Erkältungen, Grippe und Fieber sollte auf sportliche Aktivitäten gänzlich verzichtet werden um Folgeschäden (z.B. Herzmuskelstörungen) zu vermeiden.

Wie verhält man sich nun bei einer Erkältung, wenn man trotzdem nicht auf Sport verzichten möchte?

  1. Zunächst einmal sollte man für sich prüfen, ob es eine sehr starke oder eher leichte Erkältung ist. Jeder kennt seinen Körper am besten und kann sich gesundheitlich einschätzen. 
  2. Hat man nur leichten Schnupfen, so kann man sicherlich ein leichtes, nicht zu intensives Training bewerkstelligen. 
  3. Ist der Schnupfen jedoch von Husten begleitet und fühlt man sich dazu noch hinfällig, dann sollte auf das gewohnte Training möglichst verzichtet werden. 
  4. Bei Fieber sollte man auf gar keinen Fall trainieren.


Tipps und Tricks, wie man Erkältung und Sport kombinieren kann.

  1. Grundsätzlich gilt: Bei einer Erkältung möglichst wenig oder gar nicht trainieren, denn der Körper muss sowieso schon mit dem Infekt fertigwerden. 
  2. Das Training - wenn man denn schon nicht verzichten möchte - sollte moderat und ohne großes Anstrengung erfolgen. 
  3. Ein leichtes Ausdauertraining ist in den meisten Fällen erlaubt. 
  4. Allerdings nur dann, wenn man den Körper nicht zu Höchstleistungen fordert. 
  5. Letztendlich sind auch leichte Saunagänge nach dem Training zu empfehlen und viel trinken. 
  6. Ausreichend Schlaf in der Nacht tut sein Übriges, um sich schnell wieder zu regenerieren.

Kommentare