Foto: Shutterstock.com

Squash spielen lernen? - So geht man vor

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:14
Squash lernen ist nicht schwer - hier die Regeln im Überblick

Squash ist ein schnelles Rückschlagspiel für 2 oder 4 Spieler und wird auf einem speziellen Feld, dem Squashcourt gespielt. Um die Squashregeln zu lernen und um ein erstes Gespür für das Spiel zu bekommen, kann man aber auch erst einmal alleine üben. Vielleicht haben einige von uns als Kinder schon mit einem Schläger einen kleinen Ball gegen die Hauswand springen lassen und sich stundenlang damit beschäftigt, den Ball wieder zurückzuschlagen. Das ist bereits eine Grundlage, auf der man aufbauen kann.

Das Grundprinzip des Spiels:

  • Der Ball wird an die Vorderwand geschlagen.
  • Der Ball prallt von der Wand ab und springt einmal auf dem Boden auf.
  • Der Gegner muss den Ball erwischen und seinerseits gegen die Wand spielen.
  • Beide Spieler versuchen abwechselnd, den Ball so zu schlagen, dass der Gegner ihn möglichst nicht erwischt.

  • Benötigt wird also ein Squashschläger, ein Squashball und ein Court.
  •  Einige Fitnesscenter haben solche Courts und bieten Schläger und Bälle auch zum Verleih an.
  • Hallensportschuhe und Fitnesskleidung hat wahrscheinlich jeder zu Hause.

Weitere Regeln und Tipps:

  • Der Aufschlag muss vom kleinen viereckigen Aufschlagfeld aus erfolgen. Der Spieler muss mit mindestens einem Bein darin stehen.
  • Der von der Wand zurückspringende Ball  darf nur einmal den Boden berühren, bevor er erneut angespielt wird.
  • Er muss im Viertel des Gegners auftreffen. Rückwand oder Seitenwände darf er auf seinem Weg an die Vorderderwand auch treffen, allerdings nur innerhalb der Markierungen.
  • Die roten Markierungen an vorderer Wand, an den Seitenwänden und auf dem Fußboden begrenzen das Spielfeld. Der Ball darf nur innerhalb der Markierungen an die Wand geschlagen werden oder den Boden berühren.
  • Die Wahl des Balles ist wichtig. Es gibt langsame und schnelle Bälle. Anfänger sollten eher schnelle Bälle wählen, da sie höher vom Boden abspringen und daher leichter erreicht werden können.
  • Die Geschwindigkeit erkennt man an der Farbe. Die schnellen Bälle sind mit blauen Punkten markiert, rot ist ein mittelschneller Ball und 2 gelbe Punkte bezeichnen die langsamsten Bälle. Je härter ein Ball ist, umso langsamer ist er, je weicher er ist, umso besser springt er.
  • Auch die Schlägerauswahl spielt eine Rolle. Für Anfänger sind leichtere Schläger gut geeignet, die außerdem gut in der Hand liegen sollten. Für Squashbeginner sind daher oval geformte Schläger mit einem entsprechend geformten Griff zweckmäßig.
  • Wer an der Reihe ist, darf durch den Gegner nicht behindert werden. Wer also gerade nicht dran ist, tritt besser etwas zurück oder auf die Seite.
  • Um einen Satz zu gewinnen, braucht man 11 Punkte. 3 oder wahlweise auch 2 Sätze entscheiden über den endgültigen Sieg.

Kommentare