Foto: Shutterstock.com

Surf Basics - Wie erlernt man das Wellenreiten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:50
Eine faszinierende Wassersportart ist das Wellenreiten in jedem Fall.

Egal ob in Portugal, Frankreich oder auf Sylt. Eine faszinierende Wassersportart ist das Wellenreiten in jedem Fall. Wer das Wellenreiten erlernen möchte, kann eine Surfschule besuchen oder es einfach auf eigene Faust wagen.

  • Eine Surfschule bietet zukünftigen Wellenreitern entsprechende Kurse an, in denen er sowohl die theoretischen als auch die praktischen Grundlagen kennen lernt. Der erste Ausflug ins Wasser wird damit zumeist erfolgreicher, als bei eigenständigen Versuchen. Der Surfschüler ist geschützt und die ersten Handgriffe, wie das Anpaddeln, Aufstehen und in die Welle drehen verlaufen erfolgsversprechender.
  • Die 3 großen Must-Have beim Wellenreiten sind also die richtige Ausrüstung, Wellen und natürlich auch Können. Wie bei jeder anderen Sportart gilt hier "Übung macht den Meister".

  • ein Neoprenanzug (in kälteren Gewäsern)
  • ein Surfboard (zum Beginnen eignent sich ein Longboard oder auch ein Mini-Malibu - beides längere Surfbretter mit guten Auftriebseigenschaften)
  • Vorab ist es wichtig, sich mittels Fachliteratur, wie zum Beispiel Bücher, Zeitschriften oder DVD, auf das Wellenreiten mental vorzubereiten. Auch ein Besuch am Strand und das ausführliche Beobachten von Wind und dem Verhalten anderer Wellenreiten bieten bereits gute Einblicke und bilden bereits eine gute Basis für das Surfen.

  1. Um sich überhaupt erfolgreich auf dem Board halten zu können, muss der Surfneuling das Paddeln als auch das in Position springen sowohl im Trocken am Strand als auch in den ersten seichten Wellen (Weißwasser) bis zum Umfallen üben. 
  2. Nur wer hier die richtige Technik beherrscht, schafft es auf das Board. Wenn die Wellen nun das Board erreicht und das Board hat die richtige Geschwindigkeit hat, wird das Board durch die Welle angehoben und man drückt die Brust fest auf das Board und paddelt dabei kräftig mit den Händen. 
  3. Das Board gleitet nun und man stützt sich mit den Händen ab und drückt den Oberkörper dabei nach oben. 
  4. Nun stellt man den vorderen Fuß nun zwischen die Hände und den hinteren Fuß vor die Finne, bleibt in der Hocke und balanciert seinen Körper auf dem Board aus. 
  5. Wer nun langsam aus der Hocke nach oben kommt und es dabei schafft auf dem Board zu bleiben, der genießt seinen ersten Ritt auf den Wellen und wird schnell die Geschwindigkeit spüren, welche die steiler werdende Welle mit sich bringt.
  6. Wellenreiten ist keine leichte Sportart, aber wer sich mit den Elementen Wasser und Wind auseinandersetzt und fleißig übt, wird ein unvergessliches Erlebnis haben.

Kommentare