Foto: Shutterstock.com

Surfen in Kroatien - Die Möglichkeiten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:27
Kroatien ist bei den meisten nur als Bade- und Billigurlaubsland bekannt, dass es jedoch auch noch andere Möglichkeiten gibt, seinen Urlaub...

Kroatien ist bei den meisten nur als Bade- und Billigurlaubsland bekannt, dass es jedoch auch noch andere Möglichkeiten gibt, seinen Urlaub dort zu verbringen, wissen viele Urlauber nicht. Surfen in Kroatien ist eine der beliebtesten Sportarten und Möglichkeiten im Urlaub.

Surfspots in Kroatien

  • Die besten Regionen dafür wären zum einen Istrien. Die Halbinsel an der nördlichen Grenze zu Slowenien bietet sehr viele Möglichkeiten für einen schönen Surfurlaub. Einer der beliebtesten Flecken der Region ist Premantura. Das Wasser, welches glasklar ist, lädt zum Surfen ein, sowie die günstigen Windverhältnisse, die vor Ort herrschen.
  • Als Anfänger sollte man sich hierhin jedoch noch nicht vorwagen, denn die Bora, ein Nordwind, der in Böen auftritt, ist nicht ohne. Man sollte sich als Anfänger einen ruhigeren Ort suchen, wie zum Beispiel zwischen Premantura und Pula in den kleinen Buchten. 
  • Etwas weiter südlich von Istrien erstreckt sich die Inselwelt von Dalmatien. Auch hier dreht sich alles um den beliebten Wassersport Surfen, doch auch um das Wasserski fahren, Rafting und Tauchen. Auch hier ist das Wasser glasklar und die Vielfalt groß. Am beliebtesten in der ganzen Region ist das Gebiet um den Kanal zwischen Korčula und der Halbinsel Pelješac.
  • Vor allem am Nachmittag kann man hier zahlreiche Surfer ausmachen. Eine ebenso schöne Surfregion befindet sich am Goldenen Horn, an der Südküste der Insel Brač. Nahe der Stadt Bol gibt es die schönsten und höchsten Wellen für die Wellenreiter. Der August gehört zu den wärmsten Monaten und ein Maestrale, ein Südwind sorgt hier für optimale Bedingungen. Die Winde, die aus dem Süd-Westen kommen, haben 4-5 Bft. und sorgen für wahre Lust bei Anfängern, wie auch Fortgeschrittenen.
  • Hier in der Gegend findet man auch die meisten Surfschulen, die natürlich ein ideales Programm mit Lehrern anbieten. Ohne eine Surfschule sollte man sich nicht auf das Brett wagen, denn dies könnte gefährlich werden. 
  • Ein drittes Ziel zum Surfen in Kroatien, welches sich sehen lassen kann, ist die Kvarner Bucht oder auch der Kvarner Golf genannt. Hier gibt es ziemlich starke Winde, die vom Velebit-Gebirge her kommen und in Richtung der Küste wehen. Dieses Ziel ist sehr beliebt für die Surfer und die Urlauber, die ihr Glück auf den Brettern versuchen wollen.
  • Direkt an der Küste gibt es auch wieder Tücken, so dass nur geübte Surfer hier ihre Möglichkeiten nutzen sollten. Surfen in Kroatien, in der Kvarner Bucht ist genauso beliebt, wie bei den vorgelagerten Inseln, wie Lošinj. Hier, direkt am Übergang von Lošinj und der Insel Cres findet man viele Flachwasserregionen.
  • Vor allem in der Nachsaison kommen hierher viele Soul-Surfer. Die Insel Cres sollte man besser meiden, denn die vielen Felsen sind nicht gut für die Surfer und können ganz schnell gefährlich werden. Auf der Insel Krk ist die Windrichtung auflandig. Die Kraft der Winde ist leider nicht so groß, jedoch trotzdem tückisch.
  • Deshalb sollte man auch hier sehr geübt sein. Fortgeschrittene Surfer haben hier ihr Glück gefunden, genau wie bei der Insel Rab. Nur wenige wissen, dass man in Kroatien optimale Surfbedingungen hat. Kennt man die richtigen Flecken, so kann man einen aufregenden Urlaub an der Küste verbringen. 

Kommentare