Foto: CHEN WS / Shutterstock.com

Tennis Masters - Wie qualifiziert man sich für das World Tour Final?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:09
ATP World Tour Final,Tennis Masters

Das Ganze ist nicht so einfach und wer kein absolutes Ausnahmetalent wie einstmals Steffi Graf und Boris Becker besitzt, wird den harten Weg einer langwierigen Qualifikation gehen müssen. Bevor auch nur im entferntesten an das Tennis Masters gedacht werden kann, setzt der deutsche Tennisbund erstmal die Spieler-ID-Nummer voraus. 

ATP World Tour Final - Die Qualifikation

Zuerst Mal Mitglied im Verband sein 

  • Diese Spieler-ID-Nummer erhält jeder, der sich zu einem offiziellen DTB-Turnier in Deutschland anmeldet. Die Anmeldung zu so einem Turnier erfolgt in der Regel über den Verein, in dem der künftige Tennis Masters Teilnehmer trainiert. 
  • Nun sind wir schon ein Stück weiter auf dem Weg wie man sich fürs Masters qualifiziert und der künftige Champion ist fast schon mit einem, naja ein Fuß ist es noch nicht, sagen wir mal Zeh in der Weltrangliste. Denn mit einer Spieler-ID-Nummer werden die Punkte aus Turniersiegen nicht nur in der deutschen Rangliste gezählt, sondern auch in der Weltrangliste. Alleine die deutsche Rangliste umfasst fast 700 Spieler mit 230000 Punkten. 
  • Ausgesprochen gute Tennisspieler müssen nun natürlich nicht alle 700 Spieler bezwingen, um in der Rangliste nach oben zu klettern. Zudem wird ein guter Spieler schnell auch in der Weltrangliste nach oben klettern, wenn ständig alle Gegner vom Platz gefegt werden. 
  • Außerdem gibt es noch die sogenannte Wildcard, eine Art Freilos für Turniere, die gute Spieler erhalten können, auch wenn die erforderliche Punktzahl für bestimmte Turniere noch nicht erreicht wurde.


Wie man sich fürs Masters qualifiziert

  • Dies ist der Moment um das Punktesystem zu erklären. Alle Spieler, die an DTB oder ATP-Turnieren teilnehmen, werden mit Punkten bewertet. Die Summe dieser Punkte macht den Ranglistenplatz aus. 
  • Je mehr Punkte ein Spieler auf sich vereinen kann, desto eher wird er oder sie dann auch zu den wichtigen ATP1000 oder ATP500 Turnieren eingeladen. 
  • Die Zahlen sagen es schon. Hier kann ein Spieler richtig viel Punkte absahnen und entsprechend in der Rangliste steigen. Das ist der Moment wie man sich fürs Masters qualifiziert. Irgendwann ist dann der Punkt gekommen, an dem der achte Platz in der Weltrangliste erreicht ist. 
  • Das ist gleichzeitig die Eintrittskarte zum Tennis Masters, das inzwischen aber ATP World Tour Final heißt und die jährliche Saison der Tennisprofis abschließt. Hier machen die besten acht Spieler der Welt ihren Champion aus. 
  • Etwas Geld wird dabei auch gewonnen. Das muss aber auch sein, denn so eine Profikarriere im Tennissport ist anfangs nicht ganz billig und nebenberuflich wurde bisher von niemandem ein Weltranglistenplatz unter den ersten Hundert erreicht.

Kommentare