Foto: Shutterstock.com

Theraband Übungen für zuhause? - So wird's gemacht

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:10
Training mit dem Theraband - immer und überall.

Da du im Urlaub natürlich keine Hanteln oder ähnliche schwere Geräte mitnehmen kannst, gibt es nun neuerdings das sogenannte Theraband. Dies ist im Prinzip nur ein Band, das aus dehnbarem Gummi besteht und in verschiedenen Varianten erhältlich ist. Die Vorteile eines solchen Bandes sind enorm – es ist billig in der Anschaffung, du kannst es, aufgrund des geringen Gewichtes, überall mithinnehmen und es passt ausgezeichnet in den Urlaubskoffer, ohne gleich viel Platz wegzunehmen.

Mit dem neuartigen „Sportgerät“ kannst du sowohl Kraftausdauer, den Muskelaufbau sowie die Definition der Muskeln ideal trainieren. Die Bänder gibt es in den Längen von 200 bis 250 cm Länge, wobei die Farbe den Widerstand anzeigt, den das Band besitzt.

  • Wie schon erwähnt, gibt es verschiedene Varianten des Therabands. Als Anfänger sollte man darauf achten, sich nicht zu überschätzen und ein Band mit geringem Widerstand zu wählen. 
  • Nimmst du ein Band mit zu hohem Widerstand, besteht die Gefahr, dass sich bei den Theraband Übungen deine Muskeln nicht entwickeln können, da jeder Muskel immer nur in kleinen Schritten wächst und nicht über Nacht zehn Zentimeter größer wird. Daher muss du ebenfalls beim Widerstand gering anfangen, und dich dann mit der Zeit langsam steigern. 
  • Für Leute, die allergisch gegen bestimmte Stoffe in solchen Trainingsgeräten sind, gibt es eine spezielle Variante, die latexfrei gefertigt wurde.

Theraband Übungen für Zuhause

Trainingsvorbereitungen

  • Bevor du mit den Theraband Übungen anfängst, solltest du stets darauf achten, dass du deine Muskeln mit geeigneten Dehnübungen ca. 5 Minuten aufwärmst, damit du nach dem Training keine dauerhaften Schmerzen in den Muskeln bekommst. 
  • Falls du einen Tag nach dem Training einen Muskelkater bekommst, ist dies allerdings nicht schlimm; vielmehr zeigt es, dass du deine Übungen richtig ausgeführt hast, denn durch Training werden kleine Teile des Muskels zerstört, die sich in den Ruhepausen zwischen den Trainingstagen wieder aufbauen. 
  • Dadurch kommt letztlich der Muskelaufbau zustande. Weiterhin sollte man darauf achten, dass das Band stets straff gespannt ist und die Bewegungen immer langsam ausgeführt werden.


Bizeps

  1. Schrittstellung, wenn der rechte Arm trainiert wird, dann rechtes Bein nach vorne (und umgekehrt)
  2. Band unter dem vorderen Bein fixieren 
  3. Oberkörper aufrecht halten, Band um Hand des zu trainierenden Arms wickeln
  4. Ellenbogen am Körper halten, nur Unterarme beugen und strecken (langsam!)


Schultern

  1. Breitbeinige Stellung; Band mit beiden Füßen fixieren
  2. Enden des Bands um beide Hände wickeln
  3. Arme gestreckt halten und auf Schulterhöhe anheben
  4. Langsames Zurückkehren in Ausgangsposition


Trizeps

  1. Band um beide Hände wickeln
  2. Eine Hand auf den unteren Rücken, die andere Hand nach hinten gebeugt nach oben halten
  3. Nun den gebeugten Arm langsam gerade nach oben strecken (Handfläche zeigt nach vorne)
  4. In Ausgangsposition zurückkehren


Beine

  1. Band um beide Beine wickeln
  2. Auf ein Bein stellen, das andere nach außen hin abspreizen
  3. In Ausgangsposition zurückkehren

Kommentare