Foto: Shutterstock.com

Tipps für Sixpack - Was muss man beachten?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:59
Mit harter Arbeit, Geduld und Durchhaltevermögen ist es zu schaffen.

Einen Sixpack zu haben ist das Ziel vieler Sportler. Mit harter Arbeit, Geduld und Durchhaltevermögen ist es zu schaffen.

  • Wichtig ist beim Essen keinen Rückfall zu bekommen, da sonst der bekannte Jo-Jo-Effekt eintrifft. Wenn du momentan kaum Fettiges isst, nur viel Obst, Gemüse und proteinreiches und plötzlich doch wieder viel Fettiges, wirst du schnell zunehmen.
  • Damit du keine Heißhungerattacken verspürst, solltest du öfters am Tag, bis zu 6 Mal, etwas essen. Beachte, dass die Portionen entsprechend kleiner ausfallen.

  1. Ernährungsumstellung. Auch mit viel Sport ist ein Sixpack zu einem Teil davon abhängig, was du isst.
  2. Verboten. Was du nach Möglichkeit nicht konsumieren solltest, sind Zucker, Alkohol, Fast Food, Pastagerichte, anderes Fettreiches, sowie zu viel Brot.
  3. Erlaubt. Womit du deinen Schrank unbedingt füllen solltest, ist mit Haferflocken, Chilischoten, viel Wasser und grünem Tee.
  4. Haferflocken sind super, da sie sehr gesund sind, Kraft geben und schnell satt machen. Chilischoten regen den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an.
  5. Neben viel Wasser ist auch grüner Tee wichtig, da er sehr gesund ist, und ebenfalls stoffwechselanregend ist.
  6. Der Vorteil von vitaminreicher Nahrung, wie Früchte, Gemüse, und viel Proteinen, ist der, dass du mehr Energie bekommst und dich besser fühlen wirst.
  7. Cardio-Training. Um den Bauch komplett zu straffen, musst du 4-mal in der Woche ein Cardio-Training absolvieren. Nur dadurch kannst du die Fettpolster am Bauch verhindern bzw. verschwinden lassen.
  8. Als Cardio-Training kannst du z.B. joggen. Gut sind mindestens 60 Minuten in einem normalen Tempo. Wenn du die Möglichkeit hast, im Wald zu joggen oder im Park, zieh diese Varianten dem Laufband vor, da es besser und natürlicher für Füße und Beine ist, draußen zu laufen.
  9. Auch super ist Fahrrad fahren. Damit dein Stoffwechsel auf Hochtouren arbeitet und du schnell und viel Fett verbrennst, solltest du deinen Körper fordern. Komm beim Cardio richtig außer Atem.
  10. Du kannst das Training auch kombinieren, indem du eine halbe Stunde Cardio machst und dann zum Muskeltraining wechselst, z.B. Kniebeugen, Sit-ups oder Liegestütze machst und danach wieder Cardio. Dies verhindert, dass du dich schnell langweilst.
  11. Bauchmuskeltraining. Jeden 2. Tag solltest du besonders deine Bauchmuskeln beanspruchen. Dafür gibt es viele Möglichkeiten.
  12. Neben den traditionellen Sit-ups, kannst du diese auch auf einem Gym-Ball machen.
  13. Oder du setzt dich ans Ende eines Stuhls, lehnst dich ein wenig zurück und versuchst diese Position möglichst lange zu halten.
  14. Auch effektiv, wenn du dich mit dem Rücken flach auf den Boden legst, die Hände neben deinem Körper und die Beine anhebst und wieder senkst.
  15. 2 Tage in der Woche solltest du nicht trainieren, damit sich dein Körper erholen kann und du dir keine Zerrung holst.
  16. Nach gut 1 Monat regelmäßigem Training sind Unterschiede zu verzeichnen.

Kommentare