Foto: Shutterstock.com

Training für eine sexy Figur? - Die besten Übungen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:17
Keiner von uns muss ein Profisportler sein, um die Kilos purzeln zu lassen.

Das Fitnessstudio zu teuer, Allround-Sportgeräte für zu Hause ebenfalls zu kostenspielig, Workout-DVDs kosten auch Geld, das einzig kostenlose: Der Winterspeck. Aber genau dieser Speck muss weg, am besten noch vor der kommenden Bikini-, Badehosen-Season. Regelmäßige Bewegung tut nicht nur Körper, Geist und Seele gut, sondern wird das Leben, insbesondere die Bewegungsfreiheit, im Alter deutlich verbessern. Niemand, wirklich niemand muss ein Profisportler sein, um ausgewogene Fitnessübungen betreiben zu können, die einen schönen durchtrainierten Körper liefern. Lerne hier ein paar Fitnessübungen, welche Dich nach und nach dem Ziel Deiner Traumfigur näher bringen werden.

  • Diese Fitnessübungen werden nur eine Wirkung zeigen, wenn Du diese regelmäßig durchführst.
  • Wir alle kennen das, der Mensch ist von Natur aus faul: Anfangs lässt unser Durchhaltevermögen und die Disziplin sich sportlich zu betätigen sehr zu wünschen übrig. Dagegen müssen wir ankämpfen und die Übungen nach und nach Teil unseres Alltags werden lassen.
  • Versuche erst klein anzufangen: Beginne mindestens fünf Tage die Woche rund 15 bis 20 Minuten Sport zu betreiben.
  • Fünf mal die Woche angewandt, werden in nur zwei Wochen deutliche Ergebnisse an Deinem Körper feststellbar sein!
  • Danach kannst Du Dich bei Bedarf immer weiter steigern. Vielleicht möchtest Du dann sogar eines Tages eine Stunde pro Tag richtig schwitzen und Fett verbrennen.
  • Und bitte niemals vergessen: Trinke viel Wasser, um Deinen Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen. Einen Kreislaufzusammenbruch wollen wir natürlich vermeiden!

Übungen für einen straffen, durchtrainierten Bauch:

  1. Sit-Ups helfen enorm bei dem Wunsch Bauchmuskeln aufzubauen. Am besten legst Du Dich auf eine Sportmatte, damit Dein Rücken nicht auf einem harten, unbequemen Untergrund ausharren muss. Die Beine müssen dabei aufgestellt werden, sodass die Fußballen gegen den Boden der Matte drücken. Während der Liegeposition, führst Du beide Hände an die Schläfen Deines Kopfes und beginnst Dich soweit aufzurichten, sodass Du fast an Deine Knie stößt. Atme immer dann ein, wenn Du mit dem Kopf auf der Matte liegst und atme dann aus, wenn Du Dich in Richtung Deiner Knie aufrichtest. Wiederhole diese Übung bis zu 15 mal.
  2. Das Bicycle: Stell Dir vor, Du würdest im Liegen Fahrradfahren. So in etwa funktioniert die sogenannte "Bicycle-Übung". Lege Dich wieder auf die Sportmatte. Winkle Deine Arme nun so an, dass beide Ellenbogen jeweils ein Knie berühren würden. Es gilt immer rechter Ellenboden zum linken Knie und linker Ellenbogen zum rechten Knie. Ziehe also beispielsweise das linke Knie nah in Richtung Deines Kopfes heran und bewege gleichzeitig den rechten Ellenbogen zu Deinem Knie. Danach wird das rechte Knie angezogen und stößt fast mit dem linken Ellenbogen zusammen. Dies wiederholst Du mindestens 30 mal und kannst dabei das Tempo auch immer mehr ankurbeln. Sobald es in der Gegend Deines Bauches zu schmerzen beginnt, weißt Du, dass es allmählich genug ist.

 

Übungen für die Arme:

  1. Die Liegestützen: Diese verlangen von Deinem Körper äußerste Körperspannung und von Deinen Armen Kraft. Stütze beide Hände in einem 90° Winkel auf dem Boden ab und richte Deine Füße mit der Fußspitze nach unten zeigend auf dem Boden aus. Nun musst Du viel Kraft anwenden und Deinen Körper mit Deinem Armen runter und wieder hoch in die eben beschriebene Ausgangsposition drücken. Wiederhole diese Fitnessübung bis zu 20 mal.
  2. Nimm zwei ein Liter Flaschen zur Hand. Nehme dann jeweils eine Liter Flasche in die rechte und linke Hand. Winkle Deine Arme in eine 90° Position und beginne die ein Liter Flaschen gleichzeitig nach oben und unten zu bewegen. Um es leichter vorstellbar zu beschreiben: Winkle Deine Arme so an, sodass, wenn Du Deine Arme nach unten und oben bewegst, Du einen Gegenstand auf einem Tisch hauen würdest. Wiederhole das Ganze ein paar mal.

 

Fitnessübungen für die Oberschenkel und Beine:

  1. Diese Übung kann ganz leicht in den Alltag eingebunden werden, zum Beispiel beim täglichen Zähne putzen: Um der Langeweile beim täglichen Säubern der Zähne entgegen zu wirken, stellst Du Dich drei Minuten lang auf beide Zehenspitzen. Das ist aber noch nicht alles. Beginne dann immer wieder die Fußballen am Boden abzusetzen und erneut in die Luft zu bewegen, sozusagen wieder in die Ausgangsposition der Zehenspitzen zu gelangen. Du wirst merken, nach dreiminütigen Durchhalten wird es ganz schön in den Unterschenkeln ziehen, aber das ist gut! Danach bitte kurz die Beine etwas locker werden lassen und ordentlich ausschütteln.
  2. Die Schere: Eine beliebte und zugleich schmerzende Übung besonders für die Oberschenkel. Lege Dich gerade auf die Sportmatte und beginne Deine Oberschenkel, wie eine Schere zu bewegen. Das bedeutet einmal zeigt der linke Oberschenkel über den rechten und einmal umgekehrt. Diese Übung ein paar mal, gleichmäßig verteilt, wiederholen.
  3. Kniebeugen sind ein Muss: Stelle Dich gerade hin. Strecke Deine Arme beide geradeaus aus und beginne Deinen Körper nach unten zu bewegen. Dabei musst Du Deinen Körper so positionieren, sodass Deine Knie durchgedrückt werden. Danach wieder den Körper ausgestreckt nach oben bewegen. Dies wiederholst Du rund 30 mal.

 

Fitness für einen knackigen Po:

  1. Positioniere Dich auf der Sportmatte auf alle Viere in einer Art Krabbelposition der Babys. Die Handballen sind beide am Boden festgedrückt, die Arme dabei aber aufrecht. Gleiches passiert mit einem Knie. Das andere Bein wird jetzt immer wieder nach oben angehoben. Beachte dabei, dass die Fußspitze nach oben zeigt. Diese Übung kann auch mit einem durchgedrückten knie, aber nach oben zeigender Fußspitze angewandt werden. Nach 30 Wiederholungen ist das andere Bein dran.
  2. Stelle Dich auf ein Bein und versuche die Balance zu finden. Winkle das freistehende Bein so an, sodass es zuerst an das stehende Bein andockt. Es müsste sich jetzt in etwa in einem 90° Winkel befinden. Danach beginnst Du das Bein in alle möglichen Richtungen zu bewegen und es dabei auszustrecken. Die Balance dabei halten! Wiederhole dies ein paar mal und wechsle dann zum anderen Bein.

Kommentare