Foto: Shutterstock.com

Training trotz Muskelkater - Ist das sinnvoll?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:03
Muskelkater kann ganz schön schmerzhaft sein! Als Gelegenheitssportler kennst Du das Problem sicher.

Muskelkater kann ganz schön schmerzhaft sein! Als Gelegenheitssportler kennst Du das Problem sicher. Aber es trifft auch Trainierte, die ein neues Trainingsprogramm ausprobieren oder ihre sportlichen Aktivitäten steigern.

  1. Muskelkater tritt nach ungewohnten sportlichen Betätigungen oder einem intensiven Training auf. Man geht davon aus, dass minimale Verletzungen in den Muskelzellen dafür verantwortlich sind.
  2. Die schmerzhaften Muskeln sind also ein Zeichen von Überlastung.
  3. Einfach weitertrainieren solltest Du nicht. Es ist besser eine Pause von zwei oder drei Tagen einzulegen, bis der Schmerz vergangen ist. 
  4. Auch wenn mit dem Training pausiert werden sollte, auf leichte Bewegung musst Du nicht verzichten. Du wirst merken, was Dir gut tut.
  5. Schneller schmerzfrei wirst Du, wenn Du den Heilungsprozess unterstützt.
  6. Da Wärme entspannend wirkt, solltest Du es mit einem Bad versuchen.
  7. Vielleicht hilft es Dir auch, die schmerzenden Muskeln mit Arnikasalbe einzureiben. Auch die Einnahme von Magnesium soll hilfreich sein.
  8. Dem Muskelkater solltest Du in Zukunft vorbeugen!
  9. Achte auf Dein Trainingstempo und lasse Deinem Körper Zeit, sich an die steigende Belastung zu gewöhnen. Ernähre Dich zudem gesund und trinke ausreichend!

Kommentare