Foto: Shutterstock.com

Trainingsbuch führen - Wie hält man den Traingsfortschritt fest?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:20
Worauf man dabei achten sollte erfährst du hier!

Primär durch den Fitness-Trend in den vergangenen Jahren interessieren sich nun immer mehr sportbegeisterte Menschen dafür, ein Trainingsbuch zu führen. Worauf man dabei achten sollte erfährst du hier!

  • An Material besteht kein besonderer Bedarf, um ein Trainingsbuch zu führen.
  • Dies kann handschriftlich, in einem eigens dafür verwendeten Heft oder Buch, auf Flugblättern, oder auch am Computer, idealer Weise in einem Tabellenprogramm, erfolgen.
  • Sehr von Vorteil sind jedoch fortlaufende Einträge, jedes Mal einen neuen Zettel oder eine neue Datei zu verwenden, ist also nicht besonders sachdinglich.

Hilfreiche Hinweise

  • Bei der Führung selbst ist es für ein verwertbares Ergebnis, dem tatsächlich nützliche Informationen entnommen werden können, wichtig, dass die betreffenden Übungen vor jedem Eintrag mit der selben Intensität durchgeführt werden.
  • Das heißt, beim Laufen sollte immer möglichst genau die selbe Geschwindigkeit gehalten werden, beim Training mit Gewichten sollten die Gewichte jedes Mal gleich sein, im Idealfall auch mit annähernd der selben Geschwindigkeit bewegt werden.
  • Die einzelnen Züge der verschiedenen Übungen werden in konstant bleibenden Abständen wiederholt und die Sets (falls mehrere geplant sind) in einem fix definierten Abstand durchgeführt.
  • Werden diese Grundregeln nicht eingehalten, ist die Gefahr groß, dass das Trainingsbuch Führen später keine tatsächlich sinnvoll verwertbaren Informationen zum Vorschein bringt, womit das langwierige Sammeln der zahlreichen Daten völlig sinnlos wäre.

Um ein Trainingsbuch zu führen, wird ein Stil ähnlich der folgenden Anleitung empfohlen.

  • Egal ob am Papier oder digital, als Grundlage für ein hilfreiches Trainingsbuch dient stets eine Tabelle. In der ersten Spalte wird in der 2. Zeile das Datum eingetragen, an dem mit der Führung des Trainingsbuches begonnen werden soll. In den Zeilen darunter werden in der selben Spalte alle Termine von zukünftigen Trainings eingetragen, die momentan geplant sind. Ideal für die Übersichtlichkeit sind hier regelmäßige Abstände, beispielsweise bestimmte Tage einer Woche, die sich jedoch nicht ändern, also jede Woche die selben sind. Eine weitere gute Möglichkeit ist die Einteilung nach Abständen, also zum Beispiel alle 2, 3, 4 oder 5 Tage. Wie groß die Abstände optimaler Weise sein sollten, ist von der Kondition abhängig und bleibt freigestellt.
  • In der ersten Zeile werden ab der zweiten Spalte die verschiedenen Übungen eingetragen. Diese können beliebig viele sein, auch die Art ist dem Besitzer des Buches zur Wahl gestellt.
  • Nun werden bei jedem Training in die betreffende Zelle Anzahl an Wiederholungen beziehungsweise die Dauer der Ausführung einer Übung eingetragen. Wird an einem vorgesehenen Tag nicht trainiert, bleibt die Zeile leer.
  • Auf diese Weise können sämtliche Tendenzen einfach erkannt werden.

Kommentare