Foto: Shutterstock.com

Verletzungen beim Snowboardfahren? - Das sind die häufigsten

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:10
Snowboarden ist eine Sportart, die zwar Spaß macht, aber auch Risiken birgt.
Verletzungen sind beim Snowboardfahren keine Seltenheit. Selbst Helme und Protektoren helfen nicht immer, diese zu vermeiden. Sprünge und Stunts gehören beim Snowboarden natürlich dazu. Was dabei die häufigsten Verletzungen sind; das kannst du hier lesen.

Schmerzhafte Prellungen durch Stürze:

Gerade Stürze können für schmerzhafte Prellungen am ganzen Körper sorgen. Insbesondere nach Tauwetter bilden sich auf den Pisten schnell mehrere Meter lange Eisplatten. Auf Eis können selbst die Kanten eines Snowboards nicht richtig greifen und rutschen häufig weg. Um Prellungen und schweren Verletzungen vorzubeugen, lohnt sich deshalb die Investition in Protektoren und einen Helm.


Strapazierte Bänder, Gelenke und Zerrungen:
Doch auch Schutzbekleidung kann so manche Verletzungen beim Snowboardfahren nicht verhindern. Zerrungen und überdehnte Bänder entstehen vor allem bei ruckartigen Bewegungen. So kann ein Knieschoner zwar eine Prellung verhindern, jedoch beim Sturz nicht dafür sorgen, dass das Knie nicht verdreht. Vorbeugen kann man Verletzungen dieser Art durch entsprechende Aufwärmübungen. Jeder Snowboardlehrer würde sofort bestätigen, dass man vor der ersten Abfahrt Dehnübungen durchführen sollte. Ist der Körper erst aufgewärmt und vorgedehnt, ist das Risiko muskulärer Verletzungen zwar nicht verschwunden, aber deutlich minimiert.

Handgelenke und Arme brechen am häufigsten:
Bei Stürzen sorgt der menschliche Instinkt für den automatischen Versuch, sich mit den Armen abzufangen. Arm- und Handgelenksbrüche sind deshalb unter den Verletzungen beim Snowboardfahren keine Seltenheit. Auch der Kauf von Handschuhen mit integrierten Protektoren schützt die Handgelenke nicht zwangsläufig. Im Gegenteil: Die Schienen am Handgelenk können unter Umständen dazu führen, dass sich das gesamte Gewicht des Körpers beim Fallen auf das Ende der Protektoren konzentriert und man sich somit wesentlich schneller die Mittelhandknochen bricht.

Schutzbekleidung minimiert das Risiko:
Vollkommen ausschließen lässt sich das Risiko von Verletzungen beim Snowboardfahren nicht. Protektoren können jedoch die Wahrscheinlichkeit besonders schwerer Verletzungen deutlich mindern.

Kommentare