Foto: Shutterstock.com

Volleyball spielen lernen? - So klappts´s

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Volleyball gehört mit zu den beliebtesten Ballsportarten.
Bereits im Schulsport ist er fest verankert, da er vor allem Teamgeist schult aber sich auch Kondition, Ausdauer und Kraft vereinen. Die Spielanleitung ist leicht erklärt und das Spiel unkompliziert und leicht zu lernen. Die Ballsportart ist sehr beliebt, weil die Techniken unkompliziert zu erlernen sind und es eine Teamsportatz ist, die einfach Freude macht.

  • Ein Volleyballspiel besteht aus zwei Mannschaften, die gegeneinander spielen. In einem Team gibt es 12 Mitspieler, von denen jeweils 6 auf dem Spielfeld stehen, und ausgewechselt werden dürfen.
  • Ziel des Spieles ist es, eine vorgegebene Anzahl von Punkten zu erreichen. Punkte gibt es, wenn die Mannschaft den Ball in das gegnerische Feld bekommt und dieser den Boden berührt oder die gegnerische Mannschaft einen Fehler macht.
  • Ein gewonnener Satz hat einen Punktestand von 25 Punkten. Um zu gewinnen, muss eine Mannschaft mindestens 2 Punkte im Vorsprung sein. Es wird sonst so lange gespielt, bis dieser Punkteabstand erreicht ist.
  • Wer 3 Sätze gewonnen hat, ist auch Matchsieger. Bei einem Gleichstand im 4. Satz muss ein Entscheidungssatz gespielt werden von mindestens 15 Punkten und dem notwendigen Abstand von 2 Punkten.

  • Um Volleyball zu spielen, braucht man einen Volleyball. Bei professionellen Wettkämpfen gibt es von der FIVB (Die Fédération Internationale der Volleyball Dachverband aller nationalen Sportverbände für Volleyball und Beachvolleyball) strenge Vorschriften.
  • Das heißt, dass der Ball einfarbig oder hell sein muss oder er hat eine Farbkombination, die im Vorfeld genehmigt sein muss. Der Volleyball muss einen Durchmesser von 65 bis 67 cm haben und ein Gewicht von 260-280 g.
  • Um Volleyball zu spielen, braucht man ein Spielfeld. Idealerweise sollte dies 89x18m sein. Das Spielfeld wird in der Mitte von einem Volleyballnetz getrennt. Jede Mannschaft spielt in einem Spielfeld von 9x9m. Das Spielfeld bekommt eine Seitenzone von mindestens 3  Meter, in denen der Ball auch gespielt werden darf.

Volleyball Regelwerk - Basics

1. Das Spiel beginnt mit dem Aufschlag der Mannschaft, die das Spiel startet. Dazu steht der Spieler hinter der Spielfeldlinie und muss nach Anpfiff des Schiedsrichters, in einer Zeit von 8 Sekunden, den Ball in das gegnerische Feld befördern.

 

2. Die Gegenmannschaft muss nun versuchen diesen Ball anzunehmen und sich diesen zuzuspielen. Der Ball darf maximal 3-mal berührt werden und muss dann wieder über das Netz zur Gegenmannschaft. Jeder Spieler darf den Ball nur einmal hintereinander berühren. 

 

3. Die ballführende Mannschaft versucht nun durch ein Angriffsspiel den Ball auf den Boden des Fells der Gegenmannschaft zu spielen, um dafür einen Punkt zu erzielen.

 

4. Wird der Ball geblockt, das heißt, die gegnerische Mannschaft wehrt den Angriffsschlag ab, zählt dies nicht als Berührung und es darf noch 3-mal der Ball berührt werden.

 

5. Ziel ist es, den Ball in das gegnerische Feld zum Boden zu bekommen oder durch Fehler des Gegners Punkte zu erzielen. 

 

6. Punkte erzielt die Mannschaft, die es schafft, den Ball auf den Boden des gegnerischen Spiels zu bringen.


7. Gegenpunkte gibt es:

  • Wenn der Spieler beim Aufschlag über die Lilie tritt oder er länger als die vorgegebenen 8 Sekunden braucht
  • wenn der Ball den eigenen Boden berührt
  • er öfter als dreimal zugespielt wird
  • ein Spieler 2-mal hintereinander den Ball ohne Block berührt
  • ein Spieler das Volleyballnetz berührt, während er den Ball spielt
  • der Ball abseits vom Spielfeld über das Netz geht
  • der Ball gefangen oder gehalten wird.

Kommentare