Foto: Shutterstock.com

Wann wurden die Füchse Berlin gegründet?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:05
Auf den ersten Blick scheinen die Füchse Berlin ein junger Verein zu sein.
Erst 2005 fanden sich in den Tabellen und Spielplänen des deutschen Handballs erstmals Mannschaften mit diesem Namen. Doch die Geschichte der Füchse Berlin ist deutlich länger, schon 1891 wurde der Vorgängerverein MTV Reinickendorf gegründet.

Neuer Name - alter Verein

  1. Tatsächlich handelt es sich bei den Füchsen Berlin um die Profihandballer der Reinickendorfer Füchse.
  2. Nach zahlreichen Fusionen entstand dieser Verein 1948 aus dem alten Club MTV Reinickendorf, womit die Füchse Berlin auf eine lange Historie zurückblicken können.
  3. Noch unter dem alten Namen spielte der Verein bereits mehrere Jahre in der Handball-Bundesliga.
  4. 1986 stiegen die Handballer aus der Hauptstadt aus der Eliteliga ab und verschwanden daraufhin in den Niederungen des deutschen Sports.
  5. Erst 14 Jahre später wurde erneut der Versuch unternommen zu altem Glanz zurückzukehren.
  6. Noch unter dem Namen Reinickendorfer Füchse stiegen die Handballer bis in die Zweite Bundesliga auf.
  7. Nach diesem Erfolg im Jahr 2005 wurde der neue Name Füchse Berlin angenommen.
  8. Hiernach setzte sich die Erfolgsgeschichte fort und das Team stieg unter neuem Namen in die Bundesliga auf, wo schnell Spitzenpositionen erreicht wurden.
  9. Inzwischen spielen die Füchse Berlin in der Handball Champions League.
  10. Die zweite Mannschaft des Vereins bestreitet ihre Spiele in der 3. Liga. Auch die anderen Nachwuchsmannschaften sind in hohen Ligen aktiv. Die Damen spielen als BVB Füchse Berlin ebenfalls in der 3. Liga.

Kommentare