Foto: Shutterstock.com

Was ist Pilates?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:03
Seit mehr als 50 Jahren ist diese Art des Körpertrainings, dank Pilates, dem Erfinder, bekannt.

Seit mehr als 50 Jahren ist diese Art des Körpertrainings, dank Joseph Pilates, dem Erfinder, bekannt. Hier wirken mehrere Komponente wie Atmung und Körperhaltung zusammen. Auch wenn Pilates ein eher ruhiger Sport ist, bei welchem viel auf Konzentration gesetzt wird, ist es durchaus anstrengend und deshalb perfekt für Körper und Geist.

  • Pilates ist sehr bekannt und wird von vielen, auch prominente Menschen, betrieben.
  • Mittlerweile bieten Pilates immer mehr Zentren auch in Deutschland an, weil man sich über die Wirkung bewusst wurde.
  • Falls du Pilates alleine daheim ausprobieren möchtest, solltest du, trotz geringer Verletzungsgefahr, vorher einen Arzt konsultieren.
  • Du kannst vorher auch einen Einführungskurs bei einem geeigneten Trainer belegen, um so einen Eindruck davon zu bekommen.
  • Wichtig ist auch, dass du vor dem Pilates ausreichend Wasser min. einen halben Liter trinkst.

  • Trainingsmatte
  • Sportklamotten (am besten etwas enger und dennoch bequem).

nnen?" target="_blank">Pilates ist ein Training für den gesamten Körper bei dem die Muskulatur gekräftigt wird und durch die richtige Atmung die Entspannung eintreten kann.
  • Sehr wichtig bei Pilates ist die Konzentration und die Anspannung ähnlich wie bei Yoga.
  • Alle Übungen müssen präzise und sauber ausgeführt werden.
  • Pilates ist ein ruhiger Sport bei welchem die Übungen ineinander überfließen, so dass ein einheitlicher Übergang stattfindet und kein rascher Positionswechsel.
  • Beispiel Übung 1 - Gut für Arme, Bauch und Po

    1. Leg dich zunächst flach und entspannt mit dem Bauch nach und auf eine Matte.
    2. Nun beginnst du langsam damit, dich mit deinen Unterarmen abzustützen.
    3. Diese sollten danach seitlich vom Kopf flach auf dem Boden liegen, die Hände zu Fäusten geballt.
    4. Den restlichen Körper stützt du nur mit deinen Fußspitzen ab.
    5. Ganz wichtig ist hier, dass du den Rücken gerade hältst.
    6. Nun musst du dich stark konzentrieren und deine Kraft gut bündeln.
    7. Du solltest dabei stets nach unten Blicken.
    8. Nun hebst du, wenn dein Körper angespannt ist, ein Bein ein wenig an und hältst es für 30 Sekunden.
    9. Senk es danach wieder und wiederhol die Übung mit dem anderen Bein.
    10. Insgesamt solltest du ca. 5 Minuten in dieser Position verharren.

    Beispiel Übung 1 - Dehnung des Körpers

    1. Leg dich seitlich auf den Boden.
    2. Liegst du auf der linken Seite, stellst du deinen rechten Fuß vor den linken und andersrum.
    3. Nun hebst du dich und deinen Körper mit dem unteren Arm (liegst du links, der linke Arm).
    4. Den oberen Arm streckst du dabei aus.
    5. Nun sollte dein komplettes Gewicht auf dem unteren Arm ruhen und dein Körper sollte leicht gebogen und gestreckt sein.
    6. Diese Übung ist sehr anstrengend und bedarf 100% Konzentration.
    7. Als Anfänger solltest du versuchen die Position 1 Minute zu halten, dann deinen Körper vorsichtig zu senken und das Ganze mit dem anderen Arm machen.

    Kommentare