Foto: Shutterstock.com

Was tun im Falle eines Kapselrisses?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:47
Beim Kapselriss handelt es sich um eine typische Sportverletzung.
Sie tritt bevorzugt bei Ballsportarten, aber auch im Kampfsport und beim Skifahren gehäuft auf.

Eine Kapselrissverletzung entsteht, wenn das Gelenk durch einen Schlag oder Sturz in eine unnatürliche Stellung gebracht wird, die die Gelenkkapsel überdehnt und im ungünstigsten Fall zum Reißen bringt. Die Überdehnung beziehungsweise der Riss führen zum Eintritt von Blut in den Gelenkraum und in das umgebende Gewebe. Daraus entsteht ein Gelenkerguss, welcher ursächlich für das Anschwellen des betroffenen Körperteils ist. Schmerzen und Unbeweglichkeit sind die Folgen.

  • Um die Entstehung eines solchen Gelenkergusses möglichst zu verhindern, sollte das betroffene Körperteil sofort gekühlt und hochgelagert werden. 
  • Auch eine rasche Kompression kann weiteres Anschwellen verhindern. 
  • Sportler sollten bei diesen Sofortmaßnahmen beachten, Kühlung mittels Eispacks nur Sinn macht, wenn eine Dauer von 15-20 Minuten eingehalten wird. 
  • Durch zu kurzes Kühlen wird das betroffene Gewebe zunächst nur noch mehr durchblutet, was die Einblutung durch den Kapselriss verstärken kann. 
  • Eine zu lange Kühlung dagegen kann durch die Kälte zu Gewebsschädigungen führen. Kühlpacks sollten deswegen immer mit einem Handtuch oder Ähnlichem umwickelt werden.

  1. Während Sportmediziner früher die Ansicht vertraten, dass das betroffene Körperteil nach einem Kapselriss fixiert und geschont werden müsse, setzt man heute auf rasche Remobilisierung. 
  2. Bewegung fördert den schnellen Abbau des Gelenkergusses und verhindert gleichzeitig eine zu enge Vernarbung der verletzten Kapsel und des Bindegewebes. 
  3. Dies ist wichtig, um eine bleibende Steifigkeit zu vermeiden. 
  4. Eine Fixierung des Fingers wird aber unumgänglich, wenn Sehnen und Nerven ebenfalls verletzt worden sein sollten. 
  5. Vor Selbstbehandlungen muss deswegen unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, der den Kapselriss entsprechend diagnostizieren kann.

Kommentare