Foto: Shutterstock.com

Was unterscheidet Eistauchen von normalem Sporttauchen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:49
Die Sportart des Tauchens erfreut sich immer größerer Beliebtheit.

Die Sportart des Tauchens erfreut sich, in der heutigen Zeit, einer immer größer werdenden Beliebtheit. Einigen Personen bietet der herkömmliche Tauchsport jedoch zu wenig Abwechslung und Adrenalinstöße. Aus diesem Grund finden diese Menschen im Eistauchen oftmals eine neue Herausforderung. Dieser Sport ist allerdings auch nicht ungefährlich, so dass auf einige Dinge geachtet werden sollte.

  • Neben den üblichen Risiken, muss man beim Eistauchen besonders darauf achten, dass man sich nicht unterkühlt. 
  • Außerdem sollte man ebenfalls aufpassen, dass man das aufgehackte Einstiegsloch wieder findet.
  • Ebenfalls muss die Ausrüstung, auf Grund der gefährlichen Bedingungen, gründlich gecheckt werden und alle Sicherheitsregeln rigoros beachtet werden.

Um das Eistauchen korrekt durchführen zu können, werden einige Gegenstände und Ausrüstungen benötigt.

  • Zumeist wird ein Trockentauchanzug, zum Vermeiden einer Unterkühlung, eingesetzt.
  • Ein Sicherungs- und ein Tauchseil mit Aufschwimmfunktion ist ebenfalls von großer Wichtigkeit.
  • Zum Öffnen des Gewässers sollten entweder Sägen oder Äxte zum Einsatz kommen.
  • Eine Druckluftflasche sowie vereisungsresistente Atemregler sollten ebenso niemals fehlen.
  • Wer sich zum ersten Mal als Eistaucher versucht, sollte in jedem Fall eine erfahrene Person mitnehmen.

  1. Vor dem Eistauchen ist es von Nöten, sich die benötigte Ausrüstung in einem entsprechenden Fachgeschäft zu besorgen und sich gegebenenfalls beraten zu lassen. 
  2. Zuerst sollte man sich die Stelle, an der getaucht werden soll, genau aussuchen. Hierbei muss man sowohl auf die ausreichende Dicke des Eises sowie etwaig vorhandene Strömungen Acht geben.
  3. Danach sollte man mit dem Taucher-Team sowie der gesamten Ausrüstung wiederkehren und anschließend ein Loch in der Eisdecke erzeugen. Dies bewerkstelligt man, wie oben bereits erwähnt, am besten mit der Hilfe von Axt und Säge.
  4. Danach sollte ein Sicherungsseil an der Oberfläche fest verankert werden. Dieses sollte so lang wie die Tauchgruppe sein und von einem Sicherungstaucher beobachtet werden. Jenes Seil darf in keinem Fall verloren gehen, da man ansonsten das Einstiegsloch nur schwer auffinden kann.
  5. Von großer Wichtigkeit ist auch ein so genannter Signaltaucher. Diese hat die Aufgabe das Seil der Tauchgruppe zu führen und auf diese Weise mit den Gruppenmitgliedern zu kommunizieren. Dies kann insbesondere beim Auftauchen oder etwaigen Problemen eine große Hilfe sein.
  6. Insgesamt gesehen, kann man das Eistauchen als eine interessante Sportart bezeichnen. Wer sich an die oben genannten Ratschläge hält, kann die Risiken jener Tauchart geschickt umgehen uns das Erlebnis somit bedenkenlos genießen.

Kommentare