Foto: Shutterstock.com

Wassergymnastik gesund? - Vor- und Nachteile

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:16
Wassergymnastik oder Aquafitness ist eine sehr effektive Sportart.
Dabei werden verschiedene Turnübungen im Wasser durchgeführt. Eng verbunden und teilweise überschneidend ist es mit Aquajogging (Laufen im tiefen Wasser, ohne den Beckenboden zu berühren), Aquawalking (richtiges Laufen im Wasser), Aquarobic oder Aquastep (Turnübungen zur Musik im Wasser), Aqua-Qigong und vielen anderen Fitnesstraining die im Wasser durchgeführt werden können. Erfahren Sie hier mehr zu den Vor- und Nachteilen von Wassergymnastik!

Wichtige Hinweise

Vorteile von Wassergymnastik:

  • sehr gelenkschonend
  • macht großen Spaß in der Gruppe
  • abechslungsreich und interessant
  • für jedes Level/jede Leistungsklasse geeignet
  • sehr geringe Verletzungsgefahr
  • fettverbrennend
  • stärkt Arme und Beine,Ganzkörpertraining
  • auch für unsportliche geeignet, weil leicht durchführbar
  • für jede Altersgruppe geeignet
  • nicht frustrierend, weil leicht erlernbar, selbst für Nichtschwimmer
  • Gleichgewichtssinn wird trainiert
  • Imunsystem wird gestärkt
  • Körperwahrnehmung, Beweglichkeit und Koordination werden geschult

Nachteile von Wassergymnastik:

  • kann nicht überall durchgeführt werden
  • Eintrittskosten Schwimmbad
  • Kurskosten (alleine macht es keinen Spaß)
  • falsch durchgeführt kann es schlecht für die Wirbelsäule sein
  • Umgebung ist nicht abwechslungsreich
  • mn wird nass
  • Hallenbäder sind oft keine besonders saubere und nette Umgebung (Pilzinfektionen)

Kommentare