Foto: Shutterstock.com

Wie bekommt man einen Traumkörper wie Brad Pitt in "Fight Club"?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:50
Sie wollen den gestählten Traumkörper von Brad Pitt aus dem Film "Fight Club"?

Nicht unbedingt. Aber: Machen Sie sich bewusst, dass es von Ihrer ganz persönlichen genetischen Ausgangslage abhängig ist, ob und wie schnell Ihre Muskeln sich aufbauen. Und welche Form sie dann haben: Sich den Körper von Brad Pitt als Ziel eines harten und schweißtreibenden Trainings zu setzen, motiviert sicher. Seien Sie aber nicht traurig, wenn Ihr Körper noch viel faszinierender wird... - oder Sie zwischendurch feststellen, dass Sie das momentane Ergebnis des Trainings als perfekt für sich selbst erachten.

  • Die Ernährung ist eine tragende Säule, die den Erfolg massiv beschleunigen kann. Leicht aufnehmbare Kohlehydrate sind erforderlich, um die für das Training erforderliche Energie zur Verfügung zu stellen. Und ohne größere Mengen Eiweiß kann sich kein Muskel aufbauen. 
  • Sammeln Sie fundierte Informationen und lassen Sie sich von "Insidern" beraten - im Zweifel auch von dem 150 kg Typ auf der Hantelbank neben Ihnen - nach dem Training meist ein sehr gelassener und kompetenter Ansprechpartner, wenn es um praxisnahe Hinweise geht!

  • Hohe Motivation
  • Erhebliche Selbstdisziplin
  • Einen auf Sie persönlich zugeschnittenen Ernährungs- und Trainingsplan!
  • Einen angemessenen Trainingsort mit entsprechenden kraftsportgeeigneten Trainingsgeräten.

Was brauchen Sie nicht?

  • Übertriebenes Training - oder Training ohne Aufwärmphase. Ein Muskelriss kann Sie Wochen zurückwerfen.
  • Training ohne Konzept, ohne innere Ruhe und Zeit.

Der Wochenplan für das körperliche Training - Grundstruktur nach dem Traningsplan von Brad Pitt: (zusätzliche/andere Übungen sind immer gut!) 

  1. Montag: Brustmuskulatur - Liegestütze, Bankdrücken - flach und schräg, Flachbank... 
  2. Dienstag: Rückenmuskulatur - Klimmzüge, Latzziehen, Rudermaschine...
  3. Mittwoch: Schultermuskulatur - Kurzhanteldrücken/lateraL, Kurzhantel/Seitheben, Langhantel/Nackendrücken... 
  4. Donnerstag: Bizeps und Trizeps - Langhantelcurl, Scottcurls, Engbankdrücken...
  5. Freitag und Samstag: 1 Stunde Laufen/Laufband 
  6. Sonntag hat man/n Ruhe - und die Muskeln auch (wie wär's mit einem guten Buch über Krafttraining...?)
  7. Ergänzend 2 x in der Woche eine ausreichende Anzahl Bauchmuskelübungen.


Daneben gilt allgemein: 

  1. Immer erst aufwärmen!
  2. Krafttraining in Sätzen/mehrfachen Wiederholungen und allmählich zunehmendem Gewicht, dazwischen kleine Pausen einhalten! 
  3. Das Trainingsgewicht langsam steigern!
  4. Alle Übungen konzentriert und langsam durchführen - Kopf und Körper sind eine Einheit!
  5. Nicht zu lange auf einem Trainingsniveau bleiben - dann passiert gar nichts mehr.
  6. Alle Muskeln in ähnlichem Verhältnis trainieren, sonst entsteht ein Ungleichgewicht. Niemand möchte einen Traumoberkörper und dünne Beine haben.
  7. Langsam abkühlen und Ruhephasen nach dem Training einplanen.
  8. Gegebenenfalls zwischendurch den Fettanteil des Körpers reduzieren - den schönsten Muskel sieht man nicht, wenn er unter einer Fettschicht verborgen ist.
  9. Immernoch motiviert? Dann sollte man/n j e t z t mit dem Training beginnen.

Kommentare