Foto: Shutterstock.com

Wie funktioniert Mehrseillängen klettern?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:46
Kommt der Vorsteiger beim Standplatz an so muss er seinen Standplatz nach festen Regeln aufbauen.

Nachdem Erfahrungen im Toprope klettern und in der Vorstiegskletterer ( also dem Vorsteigen mit setzten von Ziwschensichersicherungen ) gemacht sind steht für viele Kletterer das Klettern von Mehrseillängen bevor. Doch was benötigt man wenn die Klettertouren länger als eine Seillänge sind und welche Techniken und welche Ausrüstung ist beim Mehrseillängen-Touren unersetzlich.

  • Kommt der Vorsteiger beim Standplatz ( also nach Ende der Seillänge ) an so muss er seinen Standplatz nach festen Regeln aufbauen. 
  • Ein Fehler beim Standplatz kann einen Sturz des Nachfolgenden oder im schlimmsten Fall einen Absturz der kompletten Seilschaft bedeuten.
  • Weitere Gefahren bestehen wenn die Kommandos der Kletterer fehlinterpretiert werden. "Klettertypische" Gefahren wie Steinschlag, Fehler beim Einbinden sowie Fehler beim Sichern können natürlich immer auftreten.

Als erstes benötigt man die "normalen" Kletterutensilien die man auch fürs Einseillängen klettern benötigt. 
So braucht man:

  • einen Klettergurt
  • ein Seil
  • ein für den Vorstieg geeignetes Sicherungsgerät
  • Zwischensicherungen ( Espressen oder mobile Sicherungsgeräte )
  • Bandschlingen ( für den Standplatzbau sowie die Eigensicherungen )
  • und Karabiner.
  • Ein weiteres "must-have" ist eine eindeutige Sprache zwischen Vorsteigendem und Nachsteigendem-Kletternden.

Um einen reibungslosen, fehlerfreien Ablauf beim klettern zu gewährleisten sollte man sich einen immer gleichbleibenden Ablauf verinnerlichen:

  1. Beide Kletterer binden sich an beiden Enden des Seiles mit einem Achterknoten ins Seil ein und kontrollieren sich gegenseitig. 
  2. Der Nachsteiger bindet das Seil zusätzlich in sein Sicherungsgerät ein.
  3. Das Sicherungsgerät wird vom Vorsteiger gründlich überprüft.
  4. Der Vorsteiger beginnt nach Studie des Kletterroutenführer ( Topo ) mit dem Vorstieg.
  5. Der Nachsteiger sichert den Vorsteiger von untern und beobachtet diesen.
  6. Am Ende der Seillänge sichert sich der Vorsteiger mit seiner Standschlinge und ruft "Stand"
  7. Der Vorsteiger beginnt nun einen Standplatz aufzubauen. Parallel dazu baut der Nachsteiger sein Sicherungsgerät ab.
  8. Der Nachsteiger ruft, nachdem er das Sicherungsgerät ausgebaut hat, "Seil Frei"
  9. Nachdem der Vorsteiger seinen Standplatz gebaut hat, das Seil in seine Sicherung eingebaut und das Seil solange nachgezogen hat bis er Druck vom Nachsteiger spürt, ruft er "Kannst kommen"
  10. Der Nachsteiger ruft "Komm" und klettert. Er sammelt die Zwischensicherung ein.
  11. Am Stand angekommen sichert er sich und danach, über den Standplatz, den Vorsteiger.

Kommentare