Foto: Shutterstock.com

Wie macht man einen Back-Flip mit einer Moto X?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:50
Er gehört zu den schwierigsten Tricks im Motocross überhaupt, der Back-Flip.
Lange war umstritten, ob er überhaupt durchführbar sei, bis Carey Hart ihn bei den Gravity Games 2000 das erste Mal ausführte. Der Fahrer konnte den Back-Flip allerdings nicht stehen und stürzte bei der Landung. Erst zwei Jahre später wurde der Trick erfolgreich absolviert, inzwischen gehört er zum Standardprogramm der Profis und wird mit anderen Elementen kombiniert. Aber wie funktioniert der Back-Flip?

  • Beim Versuch einen Back-Flip zu stehen kann einiges passieren und selbst die besten Fahrer stürzen regelmäßig, dies sollte man bedenken, bevor man den Trick ausprobiert.
  • Sowohl beim Anlauf als auch bei der Landung besteht die Gefahr, die Kontrolle über das Motorrad zu verlieren.
  • Auch in der Flugphase ist es jederzeit möglich, das Gleichgewicht zu verlieren, Folge können schwere Stürze mit großem Verletzungsrisiko sein.
  • Geht im Flug etwas schief, gilt generell, dass man sich so weit wie möglich vom Bike entfernen sollte. Stürze haben deutlich schlimmere Konsequenzen, wenn man vom Motorrad getroffen wird, stößt man sich aber ab, ist ein kontrollierter Sturz möglich.

  • Jede Menge Körperbeherrschung Talent und Erfahrung im Motocross, selbst Profis haben bei diesem Stunt oftmals Probleme.
  • Ein leistungsstarkes Moto X Motorrad. Umso leichter die Maschine, umso besser!
  • Die richtige Schutzausrüstung um einen Sturz unbeschadet zu überstehen. Hierzu gehören neben dem obligatorischen Helm vor allem Brust- und Rückenpanzer, Knie- und Ellenbogenschützer, Nackenstütze, Handschuhe sowie eine gepolsterte Hose und ein passendes Jersey.
  • Eine Sprungrampe und ein Gegenstück zum Landen, außerdem genug Platz für den Anlauf und den Auslauf.

Grundsätzlich läuft jeder Back-Flip gleich ab, ganz egal, ob man ihn mit einem Motorrad oder einem BMX-Bike durchführt. 

  1. Das Motorrad muss gerade auf den Sprunghügel ausgerichtet sein, um die gegenüberliegende Seite mittig zu erreichen.
  2. Mit viel Gas auf das Ziel zu fahren, um den nötigen Schwung für den Back-Flip zu erreichen.
  3. Am Absprungpunkt zusätzlich Gas geben und das Gewicht nach hinten verlagern und den Schwung nutzen, um die ganze Drehung zu schaffen.
  4. Das Motorrad im Flug so ausrichten, dass eine gerade Landung möglich ist, vor allem das Vorderrad darf nicht verrissen werden, ansonsten ist ein Sturz die Konsequenz.
  5. Mit leicht federnden Knien landen und je nach Auslaufzone bremsen oder ausrollen lassen.
  6. Den Triumph genießen!

Kommentare