Foto: Shutterstock.com

Wie passt man Eishockeyschuhe an den eigenen Fuß an?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:42
Der perfekte Eishockeyschuh ist leicht, robust und wendig. Oberstes Gebot für den perfekten Sitz: an keiner Stelle des Schuhs darf Druck...

Der perfekte Eishockeyschuh ist leicht, robust und wendig. Oberstes Gebot für den perfekten Sitz: an keiner Stelle des Schuhs darf Druck, z.B. auf die Zehen, Ferse oder Knöchel, ausgeübt werden. Seine Passform ist auch durch Verstellen oder Verformen manipulierbar.

Eine individuelle Anpassung kann erfolgen durch:

  1. Einlaufen - anfangs unbequem, mitunter auch etwas schmerzhaft. 
  2. Wiederholten Einsatz einer Ausweitzange.
  3. Einspannen in ein Ausweitgerät.
  4. Einstellen in einen Spezialofen mit Timer.
  5. Am Schuh befindliche Einstellschrauben.

Bitte beachten

  • Die Qualität sollte stimmen.
  • Stabiler Halt durch genaue Passform. 
  • Das Innenfutter darf keine Falten werfen.

  1. Ein Eishockeyschlittschuh sollte immer optimal sitzen. Dieser kraftvolle, schnelle Sport kann mit einem schlecht sitzenden Eishockey-Schuhwerk nicht ausgeübt werden. Ist er zu eng, schmerzen die Füße, können nicht bewegt werden und erkalten zusätzlich noch. Sind sie zu weit fehlt der notwendige Halt. 
  2. Schon beim Anprobieren der Eishockeyschlittschuhe sollte man die typische, leicht nach vorn ausgerichtete Körperhaltung des Eishockeyspiels simulieren, um den Sitz und die Spannung im oberen Schaft zu testen.
  3. Die individuelle Anpassung der Eishockeyschuhe kann beim Kauf im Geschäft vorgenommen werden. Gegen einen Aufpreis erwärmen viele Geschäfte die Schuhe (das Hartplastik) in speziellen Öfen, sogenannten Thermoflex-Boxen. Schuhe von guter Qualität besitzen im Innern eine Gelschicht, z.B. Thermofrorble, die eine optimale Anpassung an den jeweiligen Fuß ausübt. Dabei sorgt die Erwärmung des thermoelastischen Kunststoff-Gels dafür, dass sich der Schuhinnenraum passgenau verengt. 
  4. Viele Eishockeyschlittschuhe besitzen auch Schraubvorrichtungen, mit denen man den Schuh nach Bedarf enger oder lockerer einstellen kann. Trotz all dieser Maßnahmen sind die modernen Eishockeyschuhe ultraleichte Sportgeräte. Anatomisch geformte Fußbetten und Laschen, durch die Wahlfreiheit zwischen kurzem oder langem Schaft und unterschiedlich starke Polsterungen, werden zusätzliche Aspekte für einen bequemen Sitz geschaffen. 
  5. Auch wenn es Eishockeyschlittschuhe mit Klappschnallen für schnelleres und bequemeres Öffnen und Schließen gibt, wird der ambitionierte Eishockeyspieler einen herkömmlich geschnürten Schuh bevorzugen. (Kein aufschlagender Puck kann eine Schnürung lösen). 
  6. Um sich in geschnürten Eishockeyschuhen wohlzufühlen ist die Art der Schnürung nicht unwichtig. Die Schuhe werden an der Fußspitze und am Schaft lockerer geschnürt. Über dem Spann werden die Schnürsenkel stramm angezogen. Das garantiert den festen Halt des Stiefels und lässt der Ferse keinen Spielraum im Schuh. Die lockeren Partien lassen eine ungestörte Blutzirkulation zu und dienen der bequemen Beweglichkeit.
  7. Wenn dann alles stimmt, sitzt der individuell angepasste Eishockeyschuh wie ein weicher Turnschuh am Fuß und ermöglicht ein spritziges, rasantes über das Eis gleiten mit den für das Eishockey typischen schnellen Moves und Turns.

Kommentare