Foto: Shutterstock.com

Wie verhindert man Seitenstechen?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Das Seitenstechen entsteht, wenn man einer anhaltenden körperlichen Belastung ausgesetzt ist.

Das Seitenstechen entsteht, wenn man einer anhaltenden körperlichen Belastung ausgesetzt ist, wodurch die Milz oder Leber mehr als normal durchblutet wird. Diese höhere Durchblutung führt zu einem Anschwellen des Organs und somit zu einer Dehnung des Peritonealbezugs. Diese Dehnung empfindet man als ein schmerzhaftes Stechen oder auch ein Ziehen. Um vorbeugende Maßnahmen gegen Seitenstechen durchführen zu können: Muss man zu aller erst die Symptome erkennen, dann eine angemessene Lauftechnik für sich entwickeln, ausreichend trainieren und sich Zeit bei den Übungen lassen. Dazu kommt das ein tägliches Training dabei helfen kann, Seitenstechen vorzubeugen.

  • Das Seitenstechen kann zu: Kurzatmigkeit, Atemnot, Stechen in der linken oder rechen Seite (je nachdem ob es sich um die Leberoder die Milz handelt), Bauchkrämpfe, Hustenanfälle sowie chronischem Seitenstechen führen. 
  • Je nach Grad des Trainings und der körperlichen Verfassung sind die Gefahren unterschiedlich und variieren in ihrer Stärke und Intensität. Zudem können sich die Gefahren vermehren, wenn man als Untrainierte sich zu viel zumutet und ein zu hohes Trainingspensum schaffen möchte. 
  • Daher ist darauf zu achten, dass man sein Training langsam beginnt und in regelmäßigen Abständen steigert. Dies gilt auch, wenn man zu lange Pause vom Training gehabt haben sollte.

  1. Um dem Seitenstechen Vorzugbeugen, gibt es einige Methoden, die je nach Person und Lausstil unterschiedlich gut wirken. 
  2. Daher ist es wichtig mehrere Varianten auszuprobieren, um für sich die beste zu finden. 
  3. Beim Loslaufen (die ersten 500 -1000 Meter) ist es wichtig das man immer 3 Schritte lang einatmet und 3 Schritte lang ausatmet. 
  4. Diese Zahl kann an das Tempo des Läufers angepasst werden, so schnell man läuft um so mehr Schritte muss man bei ein- und ausatmen machen. 
  5. Die zweite Methode ist es sich kurze Pausen zwischen dem Training zu gönnen, wenn man die ersten Anzeichen von Seitenstechen bemerkt. 
  6. In dieser Pause sollte man das Training nicht beenden, sondern nur langsamer vorsetzten, sodass der Körper sich langsam an das Training gewöhnen kann. 
  7. Weiterhin ist eine gute Vorsorgemaßnahme ein andauerndes Training, das den Körper langsam an die Belastung gewöhnt. 
  8. Daher sollte man, seine Übungen langsam angehen und in passenden Schritten erweitern. 
  9. Man kann zudem seine Bauchmuskeln trainieren, diese unterstützen das Zwerchfell und helfen dabei einem Krampf vorzubeugen. 
  10. Ein weiterer wichtiger Punkt, um dem Seitenstechen vorzubeugen, ist das man nach dem Essen eine Pause (von circa 1 Stunde) einlegt, bevor man sich wieder sportlich betätigt.

Kommentare