Foto: Shutterstock.com

WM 2014 in Brasilien: Die Underdogs im Portrait

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:35
Dahinter sind jedoch zahlreiche Underdogs unterwegs, die durchaus das Potenzial für höhere Aufgaben haben und für Überraschungen sorgen können.

Die Fußball-Weltmeisterschaft 2014 in Brasilien wird vom 12. Juni bis zum 13. Juli ausgetragen. Brasilien zählt vor heimischem Publikum ähnlich wie Deutschland, Spanien und Argentinien zu den Favoriten auf den Titel. Dahinter sind jedoch zahlreiche Underdogs unterwegs, die durchaus das Potenzial für höhere Aufgaben haben und für Überraschungen sorgen können.

Die Außenseiter im Überblick

Mexiko

Die Mexikaner treffen bei der Weltmeisterschaft in Brasilien auf den Gastgeber, Kamerun und Kroatien. In dieser Gruppe gelten "El Tri" als Underdog, da sie um den zweiten Tabellenplatz kämpfen werden müssen. Die von Miguel Herrera trainierte Mannschaft liegt auf FIFA Rang 21 und ist dafür bekannt, bei Turnieren besonders starke Leistungen zu bringen. Bislang konnten die Mexikaner zwei Mal ins Viertelfinale bei WM-Endrunden einziehen, dies liegt jedoch bereits mehr als 25 Jahre zurück. Aufgrund der klimatischen Bedingungen und der mannschaftlichen Geschlossenheit ist ihnen trotz ihrer Rolle als Außenseiter einiges zuzutrauen.

Chile

Die Chilenen sind trotz ihres 15. Rangs im FIFA Ranking als Underdog bei der WM 2014 anzusehen. Vor allem, da sie in der Gruppenphase auf starke Gegner wie Welt- und Europameister Spanien sowie Holland treffen. Dennoch ist Chile bei der Endrunde für eine Überraschung gut. Spieler wie Arturo Vidal oder Alexis Sanchez machen in dieser Mannschaft den Unterschied aus und können ein Spiel im Alleingang entscheiden. Aufgrund dessen sind sie der schärfste Konkurrent der Holländer, wenn es um Tabellenplatz 2 geht.

Japan

Die von Alberto Zaccherino trainierten Japaner spielen in der Gruppenphase gegen die Elfenbeinküste, Griechenland und Kolumbien. Diese Konstellation ist äußerst interessant und wird für ausgeglichene Spiele sorgen. Obwohl Japan hier als einer der Underdogs in die WM 2014 geht, können sie aufgrund ihrer spielerischen Qualität und taktischer Raffinesse für Furore sorgen. Japanische Fußballer sind inzwischen in allen europäischen Top-Ligen vertreten, vor allem in der deutschen Bundesliga spielen sie eine bedeutende Rolle in ihren jeweiligen Vereinen.

Kommentare