Foto: Shutterstock.com

Yoga Sonnengruß? - Eine Anleitung zum Nachmachen

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:55
Yoga erfreut sich immer zunehmender Beliebtheit.

Yoga erfreut sich immer zunehmender Beliebtheit, spätestens seit Madonna den Gesundheitssport aus Indien salonfähig gemacht hat. Akrobatische Posen werden hierbei angenommen, die man über einen bestimmten Zeitraum hält. Ein wichtiger Bestandteil ist außerdem die Atmung und Meditation. Man sollte keine Position forcieren, sondern nur so viel machen wie es einem gut tut.

Der Yoga Sonnengruß ist einer der bekanntesten Übungen aus dem Yoga, wobei 12 Haltungen oder auch Asanas eingenommen werden. 

  1. Der Yoga Sonnengruß beginnt mit einer kurzen Standphase. Die Hände vor der Brust zusammengefaltet, kann man hier noch einmal die Augen schließen, um sich zu erden. 
  2. Die Arme werden anschließend nach oben geführt und man macht eine kleine Rückbeuge.
  3. Schließlich beugt man sich mit dem Oberkörper nach vorne und dehnt somit die Hinterseite der Beinmuskeln. 
  4. Anschließend setzt man in einem großen Schritt einen Fuß nach hinten und richtet Kopf und Oberkörper auf. 
  5. Der andere Fuß wird dann ebenso nach hinten gesetzt. Die Hände bleiben dabei vorne auf dem Boden. Jetzt befindet man sich in der Pose „Downward Facing Dog“ oder zu Deutsch der „herunterschauende Hund“. Dies ist eine sehr bekannte Pose aus dem Yoga, in der man verweilen kann, um sich aktiv auszuruhen. 
  6. Wichtig ist hierbei, dass man die Finger großflächig auf dem Boden spreizt. Um die Dehnung zu intensivieren, schiebt man den Po nach oben und senkt die Fersen. Idealerweise sieht die Pose dann wie ein Dreieck aus. 
  7. Von hier aus geht es in die nächste Asana, eine Liegestützposition. 
  8. Anschließend wird der Brustkorb abgesenkt, der Po bleibt jedoch oben. Die Hände stützen sich neben dem Körper auf. 
  9. Von hier aus geht es in die „Kobra“: Die Arme werden jetzt durchgestreckt und man schaut mit dem Kopf nach oben. Man spürt hierbei eine leichte Dehnung im Lendenwirbelbereich. 
  10. Nach der Kobra schiebt man sich wieder zurück in den „herunterschauenden Hund“, und setzt einen Fuß nach vorne. 
  11. Den zweiten Fuß zieht man anschließend nach. Man steht sozusagen jetzt wieder nach vorne gebeugt mit herunterhängendem Kopf. 
  12. Schließlich begibt man sich wieder mit einer Rückbeuge in den Stand. 
  13. Hier faltet man die Hände noch einmal vor der Brust zusammen und man kann den Yoga Sonnengruß von neu beginnen.

Kommentare