Foto: Shutterstock.com

10 Pro-Tipps gegen eine Grippeinfektion

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 14:29
Erkältungszeit! Stellen Sie sich lieber darauf ein, dass Ihr Körper die nächsten Tage ungeliebten Gästen Asyl gewährt.

Hammerschlagartige Kopfschmerzen, die gegen die Schädelplatte pochen, der Hals wird kratzig, die Ohren gehen zu, das Schlucken fällt schwer, die Glieder werden träge. Erkältungszeit! Stellen Sie sich lieber darauf ein, dass Ihr Körper die nächsten Tage ungeliebten Gästen Asyl gewährt. Mit ein paar Tipps können Sie der Grippeinfektion aber den Kampf ansagen!

Überblick - Das hilft gegen die Grippeinfektion

  • Kräuter
  • Tee
  • Honig
  • Wanne
  • Suppe
  • Kochsalz
  • Hustensaft
  • Essig
  • heißes und kaltes Wasser
  • Schlaf und
  • Ruhe

10 Tipps gegen die Grippeinfektion

1. Mit Kräutern in die Schlacht
Ist die Nase zu, der Husten schleimig und aggressiv oder groß im Kommen, tritt Omas Haushaltstipp Nummer 1 auf den Plan: Wasser aufkochen, danach eine gute Hand voller Kamillenblüten, etwas Thymian und Pfefferminz in eine ausreichend große Schüssel bringen, Wasser aufgießen, Handtuch nehmen, Kopf über die Schüssel, mit Handtuch abdecken. Und nicht vergessen: einatmen, ausatmen. 

2. Gurgeln Sie die Bakterien weg
Nach dem Dampfbad sollten Sie keine Ermüdungserscheinungen zeigen! Kämpfen Sie weiter! Schnappen Sie sich die letzten Kamillenblüten (gerne auch Salbei), kochen Sie das eben erwärmte Wasser noch einmal auf, und überraschen Sie durch Kamillen- oder Salbeitee die fiesen Bakterien in Kehlkopf und Luftröhre. 

3. Der Tee danach
Jetzt wird es Zeit für einen richtigen Tee! Kochen Sie sich mit Ihren Kräutern beispielsweise einen schönen Pfefferminztee. Süßen Sie ihn mit einem ordentlichen Löffel Honig, denn der attackiert effektiv Bakterienschichten.
Tipp am Rande: den Löffel Honig gerne auch ohne Tee nehmen, denn so ist der goldene Freund noch etwas leistungsfähiger. 
Sollten Ihnen nach dem vorherigen Marathon mit Dampfbad und Gurgeln die Kräuter ausgegangen sein, gibt es auch guten Tee, zum Beispiel gegen Reizhusten, in Apotheken.

4. Ab in die Wanne!
Sie sind gerade in der Apotheke? Super, dann greifen oder fragen Sie nach einem guten Erkältungsbad mit Thymian-, Eukalyptus- oder auch Mentholextrakten. Der Apotheker wird es wissen! Danach Bad einlassen: etwa 38-40°C. 

5. Mit Suppe gegen Infektion
Nach dem Bad sollten Sie vielleicht noch eine Kleinigkeit essen. Gut angebracht wäre Hühnersuppe. Vor allem den oberen Atemwegen tut sie mit ihrer antibakteriellen Wirkung gut. Ein Rezept für die Erkältungsvariante der Suppe gibt es hier.

6. Schlafen gehen
Beim Schlaf steigt die natürliche Zahl der Abwehrzellen an. Die Ruhephase bewirkt also doch Wunder! Deswegen: ab in die Falle.
Übrigens: ausreichend guter Schlaf täglich (zwischen sieben und acht Stunden) kann Erkältungen auch vorbeugen.

7. Mit Kochsalzlösung zu freier Nase
Sollten Sie am nächsten Morgen mit verstopfter Nase aufwachsen, hilft natürlich Nasenspray. Aber Vorsicht: Das kann zur Abhängigkeit führen. Kochsalzlösung ist dabei der natürlichere und bessere Weg. Dafür einfach eine Messerspitze Salz in vorher aufgekochtes Wasser geben (etwa 0,2 Liter). 

8. Saft gegen den Husten
Falls Sie den Husten loswerden wollen, hilft Hustensaft. Den gibt es in jeder Apotheke, aber er ist auch einfach selbst herzustellen. Nehmen Sie Zitronen, schneiden Sie sie in Scheiben, legen Sie sie in eine Schüssel und dann dick mit Zucker bestreuen. Danach den Zitronensaft 12 Stunden einwirken lassen. Dann ist er einsatzbereit! 

9. Essig und Wickel
Essigwickel helfen Fieber entgegenzuwirken. Und so geht's: kaltes Wasser und Obstessig im selben Verhältnis mischen, dann ein Tuch darin eintauchen, das dann etwas zusammenwickeln, noch ein kleines Handtuch drüber und dann um die Waden legen.

10. Ruhe
Ohne Ruhe kommt die Genesung nicht! Deswegen heißt es: alle Viere von sich strecken. Gönnen Sie sich eine Auszeit von beruflichem und privatem Stress. Ihr Körper wird es Ihnen danken!

 

Bewaffnen Sie sich damit, dann werden Ihre Feinde schnell das Weite suchen!
Weitere gute, Ihnen vielleicht gänzlich unbekannte Haushaltstipps gegen Grippeinfektionen sind hier zu finden.

Kommentare