Foto: Shutterstock.com

Ab welchem Wert gilt der Ozonwert als riskant?

Drucken
Letztes Update am 22.10.2014, 13:45
Gerade im Sommer erhöhen sich deshalb die Ozonwerte drastisch.

Unsere Luftverunreinigungen können für uns Menschen wie auch für Tiere, Böden und Gewässer schädlich sein. Natürlich sind schon ganz normale Verunreinigungen wie beispielsweise Sahara Staub in der Atmosphäre. Doch die zusätzlichen Verunreinigungen beeinflussen zudem noch negativ unsere Luft. 
Gerade im Sommer erhöhen sich deshalb die Ozonwerte drastisch. Ozon ist eigentlich ein Gas, welches unsere Erde vor den schädlichen UV-Strahlen schützt. Ca. 90 Prozent des Ozons befinden sich in den höheren Schichten der Atmosphäre. Der Rest befindet sich in Bodennähe und entsteht aus Sauerstoff und Luftverunreinigungen. Gerade im Sommer, wenn es heiß und sonnig wird, steigt deshalb die Ozonkonzentration schnell an. Damit liefert die Sonne die eigentliche Energie für den Aufbau des Ozons und die Wärme fordert die Verdunstungsvorgänge und löst damit einen chemischen Kreislauf in Gang. Das Ozon schlägt besonders empfindlichen Menschen auf die Atemwege, viele Menschen bekommen durch die erhöhten Ozonwerte auch starke Kopfschmerzen. 
Ozon entsteht eigentlich durch Stickstoff. Dieser entsteht bereits durch Abgase, Emissionen durch Feuerungsanlagen sowie natürlich durch Lacke und Farben. Aber Stickstoff baut Ozon nicht nur auf sondern kann es auch wieder abbauen. Darum ist oftmals der Ozonwert in der Stadt niedriger als in Parks oder direkt am Stadtrand. Damit kommt es eigentlich auch immer auf das Verhältnis der Vorläuferstoffe an. Dadurch das die Konzentrationen sich ständig auf- wie auch wieder abbauen, schwanken die Werte unabhängig vom Wetter von Tag zu Tag bzw. auch von Ort zu Ort.

  1. Wenn 180 Mikrogramm Ozon pro Kubikmeter Luft überschritten werden, geben die Behörden an die TV-Sender, den Tageszeitungen und den Radiostationen weiter. 
  2. Hierdurch soll die Bevölkerung informiert werden. Jedoch ab 240 Mikrogramm geht eine Warnung an die Bevölkerung. 
  3. Damit werden dann vor allem chronisch Kranke oder besonders empfindliche Menschen wie auch Senioren aufgefordert, anstrengende Tätigkeiten im Freien zu vermeiden. 
  4. Diese Warnung sollte jedoch auch für gesunde Menschen nicht ganz unwichtig sein, denn ab 200 Mikrogramm auch sie beeinträchtigen kann.
  5. Ab 240 Mikrogramm wird es dann ernst, die Bevölkerung wird aufgefordert, die Autos stehen zu lassen und die Fenster sollten geschlossen bleiben. Damit sollen die Ozonwerte nicht noch weiter ansteigen.
  6. Tipps wie man sich im Falle von ehöhten Ozonwerten schützen kann finden sie hier!

Kommentare